Dringend Gasteltern für den nächsten Sommer gesucht

Tschernobyl-Kinderhilfe

SELM Gasteltern sucht die Tschernobyl-Kinderhilfe Lünen, Selm, Werne dringend. Denn leider melden sich immer weniger Familien und Paare, die ein Kind oder einen Jugendlichen aus der Region der Reaktor-Katastrophe für ein paar Sommerwochen aufnehmen wollen.

von Von Beate Rottgardt

, 10.07.2009, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dringend Gasteltern für den nächsten Sommer gesucht

Ursula und Horst Pavelka mit ihrem Gast Marina Skirmann aus Weißrussland. Gut drei Wochen war die Neunjährige in Lünen zu Gast.

Vermutlich glauben viele Leute, dass die Hilfe 23 Jahren nach dem Unglück nicht mehr nötig sei. Doch die Menschen dort leiden immer noch unter den Folgen der Katastrophe, das oft selbst angebauten Gemüse stammt aus verstrahltem Boden. In diesem Jahr konnten nur zehn Kinder aus Weißrussland in die hiesige Region geholt werden. Mit Betreuerin Natascha Maximenko, einer Deutschlehrerin aus Weißrussland, kamen die Gäste im Linienbus nach Deutschland. Da der Bus nur noch selten fährt, weil viele deutsche Tschernobyl-Hilfsvereine nicht mehr existieren, konnten die Gäste nur gut drei Wochen bleiben. „Bei vier Wochen hätten alle Gastfamilien die Kinder zur Abfahrt nach Hannover bringen müssen“, so Ursula Pavelka aus Lünen. Mit ihrem Mann Horst ist sie seit 13 Jahren in der Tschernobyl-Kinderhilfe aktiv und genauso lange schon Gastfamilie für mittlerweile insgesamt 13 Kinder.Gemeinschaftsprogramm aller Gäste In diesem Jahr ist die neunjährige Marina Skirmann aus der Stadt Svetlogorsk zu Gast, deren Mutter allein erziehend ist. Am liebsten ist die Kleine im Freibad Cappenberger See. Aber auch Ausflüge in den Dortmunder Zoo, zum Fort Fun und in die Umgebung standen schon auf dem Gemeinschaftsprogramm aller Gäste aus Weißrussland. Damit sich auch in den nächsten Jahren noch Kinder aus den immer noch verstrahlten Gebieten hier erholen können, werden dringend Gastfamilien gesucht. Ursula Pavelka: „Ruhig auch ältere Ehepaare, die meist mehr Zeit für die Gäste haben.“ Wer ein Kind im nächsten Sommer aufnehmen will, kann sich bei Fam. Pavelka, Tel. (0 23 06) 5 44 65, oder beim Vorsitzenden des Vereins Ewald Ratte, Tel. (0 25 96) 9 84 35, melden.

Lesen Sie jetzt