Eisdiele in Selm öffnet doch wieder: Sogar der Name bleibt San Remo

hzEisdiele

Mit der Eisdiele San Remo an der Kreisstraße, die derzeit geschlossen ist und vom Besitzer nicht wieder eröffnet wird, hat Selm einen Anziehungspunkt verloren. Aber es gibt gute Nachrichten.

Selm

, 17.01.2020, 14:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bereits seit August 2019 stehen die Eismaschinen im Eiscafé an der Kreisstraße still. Der Betreiber hatte hohen Steuernachforderungen nicht nachkommen können, hat der Insolvenzverwalter Marvin Bauernfeind der Redaktion gegenüber am Donnerstag, 16. Januar, erklärt. Das Café werde nicht wieder eröffnen. Einen Tag später sieht das Ganze wieder anders aus.

Richtig ist allerdings, dass der bisherige Betreiber Edgar Manuel Costa Reis das Eiscafé nicht wieder eröffnen wird, wie es der Insolvenzverwalter gesagt hat. Aber ein anderer wird das Eiscafé wieder eröffnen, und zwar bereits Anfang Februar. So ist jedenfalls der Plan von Paulo Cortes, Ansprechpartner des Eiscafés San Remo in Lüdinghausen. „Mein Sohn ist zwar Betreiber in Lüdinghausen, aber ich bin quasi Geschäftsführer“, erklärt Paulo Cortes auf Anfrage der Redaktion das Konstrukt an der Spitze.

Kein Umbau nötig

Wiedereröffnung Anfang Februar? Klingt ambitioniert. Muss groß umgebaut werden? Müssen Mobiliar und Technik angeschafft werden? „Nein, das Eiscafé ist doch komplett eingerichtet“, sagt Cortes. Mobiliar und Technik des Selmer Eiscafés kenne er: „Ich habe das Selmer Eiscafé selber drei, vier Jahre betrieben, ehe es weitervermietet wurde.“ Wann genau das gewesen ist, das wisse er nicht mehr.

Nun aber soll das Eiscafé San Remo in Selm unter genau diesem Namen wiedereröffnet werden. Wie soll es denn werden? „So wie in Lüdinghausen. So, wie es die Leute kennen und schätzen.“ Zum Vorgänger und der Tatsache, dass das Eiscafé an der Kreisstraße in Selm geschlossen werden musste, wolle er nicht viel sagen, erklärt Paulo Cortes. Nur so viel: „Er hat sicher Fehler gemacht.“

Zunächst werden drei bis vier Mitarbeiter im Selmer Eiscafé stehen. „Dann werden wir sehen, wie es sich entwickelt“, erklärt Cortes.

Jetzt lesen

Auf die Frage, ob denn das neue Eiscafé San Remo in Selm das Gutscheinsystem des Vorgängers übernehmen werde, sagt Cortes: „Das gehört zum Standard.“ Bleiben Gutscheine des Vorgängers, die bisher nicht eingelöst worden sind, gültig? Antwort Cortes: „Darüber muss ich noch mit unserer Steuerberatung sprechen. Aber eigentlich wollen wir die Kunden nicht im Stich lassen.“

„Die Leute sollen Vertrauen haben“

In dem Zusammenhang sei ihm Folgendes wichtig: „Die Leute sollen Vertrauen in unseren Service und unser Eis haben und wissen, dass wir sie nicht enttäuschen werden.“ Er sei optimistisch, dass das neue Eiscafé San Remo in Selm einen guten Start haben werde: „Selm ist ein guter Ort, und da ist Bedarf. Das Zentrum in Selm ohne Eisdiele, das geht gar nicht.“

„Selm ohne Eisdiele ist unvorstellbar“

Diesen Satz hat so ähnlich Sylvia Kossler der Redaktion gegenüber gesagt. Von der Eigentümerin des Gebäudes, zu dem auch das Eiscafé gehört, hat die Redaktion erfahren, dass es eine Zukunft für dieses Ladenlokal in Form eines Eiscafés gibt. „Ich bin froh, dass dort wieder ein Eiscafé einzieht. Selm ohne Eisdiele ist unvorstellbar.“ Der Vertrag mit dem neuen San Remo werde unbefristet geschlossen, berichtet die Hauseigentümerin.

Es sei seit der Schließung des Cafés ihr Bestreben gewesen, dass dort wieder eine Eisdiele reinkomme, sagt sie. Andere Branchen oder eine Erweiterung des An-Hotels und der An-Bar im Haus um das leer stehende Ladenlokal seien keine Optionen gewesen, erklärt Sylvia Kossler auf Nachfrage.

Die Nachricht, dass das Eiscafé an der Kreisstraße leer steht, spricht sich in der Branche offenbar rum. Wie Sylvia Kossler erzählt, habe sich, nachdem die Redaktion den Bericht über die Insolvenz und den Leerstand online gestellt hatte, ein Eiscafé-Besitzer aus Dortmund gemeldet und Interesse am Ladenlokal geäußert.

Lesen Sie jetzt