Immer noch steht der Neubau an der Kreisstraße leer. © Günther Goldstein
Schnell-Restaurant

Fastfood-Kette in Selm: Rüschkamp hofft auf Start im September

Die Entwicklung auf dem Rüschkamp-Gelände und einen möglichen Burger King in Selm haben für manche Spekulation und Dementis gesorgt. Jetzt stehen nächste Schritte auf dem Grundstück an.

Es herrscht wieder Betriebsamkeit auf dem Rüschkamp-Gelände am vierten Arm des Kreisverkehrs Kreisstraße/Zeche-Hermann-Wall. Ein Tiefbauunternehmen ist angerückt. „Es wird eine zweite Spur gebaut“, sagt Joan-Hendrick Rüschkamp, Geschäftsführer des Autohauses Rüschkamp und Grundstückseigentümer. Mit dieser zusätzlichen Spur soll erreicht werden, dass mehr Menschen in kürzerer Zeit bedient werden können.

Was sie in ihrer Tüte haben werden, sagt Rüschkamp nicht. Kann er offensichtlich auch nicht. Es sei noch „unklar“ welche Art von Fastfood der Betreiber machen werde. Mit weiteren Informationen ist der bekannte Unternehmer recht zurückhaltend. So möchte er keine öffentliche Aussage zum Vertragspartner machen. Nur so viel: „Mit dem Betreiber ist vereinbart, dass das Gebäude fertiggestellt wird.“

Danach folgen die für viele Menschen vielleicht wichtigsten Aussagen. „Es geht erst einmal weiter.“ Und: Der Vertragspartner habe sich verpflichtet, den Betrieb aufzunehmen. Wann das voraussichtlich sein wird, kann Rüschkamp zumindest nicht exakt sagen. Sein „Wunsch ist es, dass im September alles startklar ist.“ Auch wenn in diesen Aussagen Skepsis mitschwingt, sagt Joan-Hendrick Rüschkamp: „Ich hoffe, dass ich bald gute Nachrichten habe.“

Spekulationen über Burger King

Dazu gehört zweifelsfrei die Information, welche Fastfood-Kette hier an den Start geht. Zu den verschiedensten Spekulationen der vergangenen Wochen und Monate passt dabei, dass nach Aussage von Rüschkamp sein Vertragspartner und und gleichzeitiger Betreiber des Restaurants nicht öffentlich genannt werden möchte. Eine Situation, die gerade dazu geschaffen scheint, Spekulationen ins Kraut schießen zu lassen.

Das jüngste Gerücht lautete dabei, dass Bürgermeister Thomas Orlowski die feste Zusage habe, dass hier ein neuer Burger King eröffnet. Eine Nachricht, die von der Stadtverwaltung dementiert wurde. Zu erklären scheint diese Situation vor allem dadurch, dass das Projekt eine ungewöhnlich lange Vorlaufzeit hat. Seit 2017 war im Gespräch, dass an der prominenten Lage an der Kreisstraße einmal Burger King eröffnen soll.

Unternehmer Rüschkamp war später davon ausgegangen, dass das Restaurant im September 2020 eröffnen würde – rund ein halbes Jahr nach Baubeginn. In der Zwischenzeit gab es verschiedene Informationen darüber, welche Fastfood-Kette sich hier ansiedelt. Zumindest in 2020 war die Frage nicht zu klären – mit der Folge, dass die Bauarbeiten gestoppt wurden. Zumindest in diesem Punkt gibt es jetzt gute Nachrichten. Die weitere Erschließung des Restaurants schreitet voran – unabhängig von der Frage, wann sie wirklich benötigt wird.

Über den Autor
Redaktion Selm
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.