Unbekannte haben das Gebäude, in das ein Fastfood-Restaurant ziehen soll, beschmiert. Der Eigentümer erstattet Anzeige. © Günther Goldstein
Fastfood-Restaurant

Fastfood-Restaurant in Selm: Realisierbares Projekt oder Lost Place?

Südlich angrenzend an die HEM-Tankstelle an der Kreisstraße in Selm tut sich augenscheinlich wenig bis nichts. Obwohl: Es tut sich nur offensichtlich nichts. Im Hintergrund schon.

Es ist ein ehrgeiziges Projekt, das sich Joan Hendrik Rüschkamp, Chef des Autohauses Rüschkamp, einst auf die Fahnen geschrieben hatte. Am vierten Arm des Kreisverkehrs Kreisstraße/Zeche-Hermann-Wall soll mal neben der schon gebauten HEM-Tankstelle ein Fastfood-Restaurant und ein Saug-, Wasch- und Ladepark entstehen. Waschen kann man sein Auto neben der Tankstelle schon. Aber was ist mit den anderen Mosaiksteinen des Gesamtkonzepts?

Die Antwort ist bruchstückhaft. So viel ist aber schon mal klar: An der Rückseite des leer stehenden und nie bezogenen Gebäudes südlich der Tankstelle haben bisher Unbekannte die Wände vollständig beschmiert. Wir haben Joan Hendrik Rüschkamp gefragt, wie er damit umzugehen gedenke. Antwort: „Selbstverständlich werden wir die Schmierereien zur Anzeige bringen.“

Nun könnte die Tatsache, dass sich für Außenstehende wenig im und am Gebäude tut und dass unbemerkt Wände beschmiert werden konnten, für manchen Symbole dafür sein, dass auch in Zukunft nicht mit Aktivität im und am Gebäude zu rechnen ist. Fürchtet Joan Hendrik Rüschkamp, dass das Gebäude, das ja nie bezogen worden ist, zu einem „Lost Place“ verkommt und weiterhin für Schmierereien genutzt wird? „Die Befürchtungen teilen wir nicht, da mit Hochdruck an einer Lösung eines möglichen Betriebs gearbeitet wird“, erklärt der Grundstückseigentümer.

Verhandlungen verzögern sich

Wie ist der Stand der Dinge im Bemühen, einen Betreiber für das Fastfood-Restaurant zu finden? „Die Verhandlungen verzögern sich wegen den Corona-Einschränkungen“, berichtet Rüschkamp.

Im und am Gebäude, in das ein Fastfood-Restaurant einziehen soll, tut sich zurzeit nichts. Aber die Planungen des Eigentümers laufen weiter.
Im und am Gebäude, in das ein Fastfood-Restaurant einziehen soll, tut sich zurzeit nichts. Aber die Planungen des Eigentümers laufen weiter. © Arndt Brede © Arndt Brede

Würde er auch eine einfachere Lösung, etwa einen Schnellimbiss, als Lösung für das Gebäude in Erwägung ziehen? Könnten Rüschkamps Pläne, die er ja mal in Sachen Alternativrestaurant statt eines Fastfood-Restaurants hatte, wieder aus der Schublade geholt werden? Die Antwort Joan Hendrik Rüschkamps lässt aufhorchen und deutet, nachdem neben Burger King auch Kentucky Fried Chicken schon öffentlich als Namen genannt wurde, die an der Kreisstraße in Selm eine Filiale eröffnen könnten, darauf hin, dass sich möglicherweise die Planungen nicht im Ungefähren befinden: „Wir haben einen langfristigen Vertrag mit einem künftigen Betreiber geschlossen. Kennen Sie einen Fast-Food-Betrieb , der seit März 2020 neu eröffnet wurde?“

Was macht es so schwierig, einen Betreiber zu finden? „Die aktuelle Marksituation und vor allem die Corona-Situation ist ein sehr schwieriges Umfeld für die Gastronomie. Insbesondere für Neueröffnungen“, führt Rüschkamp aus. In die Marksituation spiele unter anderem auch der sogenannte „Greta-Generation-Trend“ hinein. Diese Generation setzt sich unter anderem sehr für den Klimaschutz ein und fürchtet laut Studien um die Umwelt. Da könnte ein Fastfood-Restaurant womöglich auf wenig Gegenliebe stoßen.

Unterdessen spricht sich der Leerstand des geplanten

Fastfood-Restaurant-Gebäudes auch in der Gastronomieszene in Selm herum. Ein Selmer Gastronom hat der Redaktion gegenüber erklärt, er sei an der Nutzung dieses Gebäudes interessiert.

Plan für Wasch-, Saug- und Lade-Platz steht

Zum Gesamtkonzept für die Fläche gehört ja auch, einen Wasch, -Saug- und Ladepark zu etablieren. Wird sich Rüschkamps Engagement in Sachen Ladesäulen auf den Autohaus-Standort Schachtstraße beschränken? Die Antwort Joan Hendrik Rüschkamps ist klar: „Nein. Ich arbeite weiter mit einem Betreiber an dem Konzept für den Wasch-Saug- und Lade-Platz. Möglichst ab Start in 2021 mit 100 Kilowatt.“

Über den Autor
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.