Feuerwehr Selm kann brennenden Kleinwagen nicht mehr retten

Fahrzeugbrand

Komplett zerstört wurde ein geparkter Kleinwagen am späten Samstagnachmittag in Selm auf der Goethestraße. Personen wurden nicht verletzt. Die wichtigste Frage blieb zunächst ungeklärt.

Selm

, 23.05.2020, 19:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Komplett zerstört wurde dieser an der Goethestraße geparkte Kleinwagen. Im Motorraum des Wagens war ein Feuer ausgebrochen, das auch auf die Hecke übergriff.

Komplett zerstört wurde dieser an der Goethestraße geparkte Kleinwagen. Im Motorraum des Wagens war ein Feuer ausgebrochen, das auch auf die Hecke übergriff. © Thomas Aschwer

Zu einem Fahrzeugbrand musste am späten Samstagnachmittag die Feuerwehr Selm ausrücken. Wie Wehrführer Thomas Isermann am Abend sagte, war das Feuer im Motorraum des geparkten Kleinwagens ausgebrochen. Zudem griff das Feuer auf eine angrenzende Hecke über.

Die mit rund 15 Einsatzkräften ausgerückte Feuerwehr konnte allerdings verhindern, dass die Hecke komplett zerstört wurde. Am Wagen entstand nach Aussage des Wehrführers allerdings ein Totalschaden. Keine Aussage machen konnte Isermann zur Brandursache.

Nach Erkenntnissen des ADAC zählen Fahrzeugbrände zu den seltensten Unfall- oder Pannenarten. Das Risiko für einen Fahrzeugbrand liegt, bezogen auf die Gesamtzahl aller Unfälle, bei unter einem Prozent.

Fahrzeugbrände sind nach Einschätzung des ADAC sehr selten

Zu einem Feuer kann es nach Erkenntnissen des Automobilclubs wegen eines Kurzschlusses im Bordnetz oder eines heiß gelaufenen Lagers kommen. Auch wenn Kraftstoffleitungen oder der Tank beschädigt sind und sich das darin enthaltene Benzin oder Diesel entzünden, besteht diese Gefahr.

„Beide Kraftstoffe brennen nur an der Oberfläche. Der Grund: Feuer braucht nicht nur Brennmaterial, sondern auch Sauerstoff, damit es nicht ausgeht. Ein Brand im Auto breitet sich in der Regel nur langsam aus: Bis ein Wagen komplett in Flammen steht, vergehen bis zu acht Minuten.“

Lesen Sie jetzt