Schließung der Selmer Gaststätte Suer zum Jahresende lässt Geschäftsleute zusammenrücken

hzAltstadt Selm

Dass das Gasthaus Suer Ende dieses Jahres schließen wird, ist sicher ein Schlag ins Kontor der Altstadt. Welche Auswirkungen hat das wohl auf die Geschäftswelt?

Selm

, 26.06.2019 / Lesedauer: 4 min

Stefan und Mary Suer, das Gastwirtsehepaar hat angekündigt, sich zurückzuziehen. Gründe: Personalmangel, Umfeld, verändertes Freizeitverhalten.

Das Gasthaus Suer ist Treffpunkt für Vereine. Treffpunkt für Gäste. Sie alle müssen sich Gedanken machen, wo sie sich demnächst einfinden werden. Auch die Händler der Altstadt machen sich bereits Gedanken.

Die Redaktion hat Stimmen gesammelt:

„Wir sind eine aktive Werbegemeinschaft“

Elisabeth Sandmann vom Geschäft Spielen und Träumen sagt: „Ich finde es sehr schade, dass das Gasthaus schließen wird. Ich verstehe aber die Beweggründe und wünsche den Suers alles Gute.“

Welche Auswirkungen die Schließung des Traditionsgasthauses haben könnte, „kann ich derzeit nicht abschätzen“, erklärt sie. „Das wird sich zeigen. Allerdings punkten wir ja damit, dass wir eine aktive Werbegemeinschaft in der Altstadt sind.“ Die Frage sei aber auch, wie die Händler die Schließung des Gasthauses künftig bei Festen auffangen werden. „Wir wissen ja noch nicht, was in das Gebäude reinkommt.“

Laut Stefan Suer wird es im Gebäude an der Ludgeristraße 90 keine Gastronomie mehr geben. Was dort einziehen wird, dazu hält sich Stefan Suer bisher bedeckt. Zumindest so lange, bis die letzte Unterschrift geleistet wird. Angesichts dieser fehlenden Information gibt Elisabeth Sandmann ihre derzeitige Gemütslage in Sachen Auswirkungen der Suer-Schließung auf Spielen und Träumen so preis: „Ich lasse das gelassen auf mich zukommen.“

Jetzt lesen

Aktion „Hallo Sommer“ am 6. Juli

Auch Christian Reuter vom Geschäft Knümann hält den Ball eher flach, wenn es um die Auswirkungen der Suer-Schließung auf Knümann und die Altstadt-Geschäftswelt geht: „Es ist natürlich schade für das ganze Dorf, dass ein zentraler Punkt stirbt. Aber es ist nun unsere Aufgabe als Händler, dieses Zentrum ordentlich zu beleben.“

Ob Kunden des Gasthauses am Wochenende vor oder nach dem Besuch in der Gaststätte noch einen Schaufensterbummel machen und dann in der Woche in den Geschäften der Altstadt einkaufen, glaube er nicht. „Für uns wird die Schließung des Gasthauses Suer keine Rieseneinbruch geben“, ist sich Reuter sicher.

Nimmt man aber die angekündigte Schließung des Gasthauses Suer und die jüngsten Aussagen des Selmer Bürgermeisters Mario Löhr, dass sich das Einkaufszentrum in Selm Richtung Kreisstraße verschieben werde, zusammen, dürfte die Stimmung in der Altstadt doch kippen, oder? Christian Reuter: „Das ist ja nichts Neues. Das spornt uns eher noch an.“

Reuter verweist auf die Aktion „Hallo Frühling“, während der die Kunden in der hübsch dekorierten Altstadt länger einkaufen konnten. Etwas Ähnliches plant die Werbegemeinschaft der Altstadt auch für den 6. Juli. „Hallo Sommer“ soll die Aktion heißen, sagt Reuter. Sie laufe im Zusammenhang mit dem Tag der Stadtnatur.

Mittelpunkt der Altstadt wird fehlen

Genau solche Aktionen wie „Hallo Sommer“ seien geeignet, die Geschäftswelt der Altstadt für potenzielle Kunden attraktiver zu machen, sagt auch Werner Angersbach, Chef des gleichnamigen Intersport-Geschäfts. „Wir müssen ja sehen, dass wir was machen“, nimmt Angersbach die Geschäftsleute der Altstadt in die Pflicht, betont aber auch: „Wir sind eine gute Gemeinschaft, die miteinander und nicht gegeneinander arbeitet, die sich abspricht.“

Dass die Gaststätte Suer schließen wird, findet Angersbach „schade, denn dadurch wird ein Anziehungs- und Mittelpunkt der Altstadt fehlen“. Auch, wenn die Öffnungszeiten der Gaststätte Suer erstmal keine Auswirkungen auf die Kundenfrequenz haben, habe aber doch immer die Chance bestanden, dass „Leute von auswärts, die bei Suer im Biergarten sitzen, die Geschäfte in der Altstadt sehen und irgendwann mal wiederkommen, um einzukaufen“.

Keine mangelnde Resonanz durch Schließung

Die Altstadt-Apotheke Brüning befürchtet keine Auswirkung durch die Schließung der Gaststätte Suer. „Alleine schon, da das Gaststättengeschäft erst richtig beginnt, wenn die Apotheke geschlossen hat“, sagt Volker Brüning, Apotheker und Inhaber der Apotheke. „Die meisten unserer Kunden suchen die Altstadt-Apotheke gezielt auf, um sich mit Arzneimitteln zu versorgen oder rund um das Thema Gesundheit kompetent beraten zu lassen.“

Die Nachfrage steige von Jahr zu Jahr, aufgrund der Demografie und des gestiegenen Bewusstseins, dass die eigene Gesundheit das höchste Gut darstellt. Mangelnde Resonanz in der Altstadt aufgrund der Suer-Schließung sieht Brüning also nicht: „Viele informieren sich vorab im Internet, wollen aber einen vertrauensvollen Ansprechpartner vor Ort haben. Mit unserem Motto ,Prima Beratung, prima Service & prima Preise‘ treffen wir bei unseren Kunden ins Schwarze.“

„Wichtiger Treffpunkt für die Vereinskultur“

„Als Vorsitzender der Werbegemeinschaft Selm bedauere ich die Schließung der Gaststätte Suer natürlich sehr“, erklärt Volker Brüning.

„Die Familie Suer ist eine feste Institution in unserer Selmer Altstadt. Dort trifft sich Jung und Alt seit Generationen. Es ist ein wichtiger sozialer Treffpunkt für die Vereinskultur und ein Garant für unsere Feste und Aktivitäten. Viele Besucher der zahlreichen Altstadt-Feste freuen sich auf ein geselliges Ausklingen einer gelungenen Veranstaltung der Werbegemeinschaft im Biergarten oder im großen Saal bei der Familie Suer, die immer mit viel Engagement für eine einzigartige Stimmung in der Selmer Altstadt gesorgt hat. Das werden wir alle sehr vermissen und diese Lücke wird schwer zu füllen sein.“

Lesen Sie jetzt