Streuobstwiesen werden immer seltener. Der Kreis Unna geht mit einem Förderprogramm dagegen vor.
Streuobstwiesen werden immer seltener. Der Kreis Unna geht mit einem Förderprogramm dagegen vor. © picture alliance/dpa
Kreis Unna

Gefährdete Streuobstwiesen: Kostenlose Bäume für Grundstücksbesitzer

Streuobstwiesen gibt es in Nordrhein-Westfalen immer weniger – sie stehen auf der roten Liste der gefährdeten Biotope. Der Kreis Unna verschenkt deshalb jedes Jahr hunderte Bäume.

Nachdem jedes Jahr im April die Kirschblüte für schöne Landschaften und viele Fotomotive sorgt, sind es kurz darauf die Apfelbäume, die mit ihren Blüten um die Aufmerksamkeit der Bienen und anderen Insekten wetteifern. Obstbäume in der freien Landschaft gibt es jedoch immer weniger. Der Kreis Unna schlägt Alarm: „Fast alle der noch vorhandenen Obstwiesen sind überaltert und ergänzungsbedürftig.“

Lebensraum für Insekten, Vögel und Fledermäuse

Hunderte kostenlose Bäume ausgegeben

Große Auswahl regionaler Obstsorten

Anträge und weitere Informationen

Über den Autor
Redakteur
1989 im Ruhrgebiet geboren, dort aufgewachsen und immer wieder dahin zurückgekehrt. Studierte TV- und Radiojournalismus und ist seit 2019 in den Redaktionen von Lensing Media unterwegs.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.