Ein An- oder Neubau soll den Raumbedarf der Overbergschule, was die Offene Ganztagsbetreuung betrifft, abfedern helfen. © Arndt Brede
Ganztagsbetreuung

Geldzusage aus Düsseldorf: Ausbau der Ganztagsbetreuung in Selm wird konkreter

Der Bedarf an Plätzen in der Ganztagsbetreuung wächst. Dieser Entwicklung stellt sich die Stadt Selm seit längerer Zeit durch Analysen. Jetzt wird ein wichtiger Baustein vorangetrieben.

Die Stadt Selm erhält Geld vom Land NRW, um die Planungen, den Ausbau und die Ausstattung der Ganztagsbetreuung an den Selmer Schulen stemmen zu können. Aktuell sind Mittel von 260.800 Euro angekündigt. Der Eigenanteil der Stadt Selm beträgt laut Stadtverwaltung 15 Prozent. Das bedeutet, dass die förderfähigen Kosten somit 306.823 Euro betragen.

In der Sitzung des Ausschusses für Schule, Bildung und Sport am Montag, 1. März, erklärte Beigeordnete Sylvia Engemann, dass die Verwaltung zwar nicht von der Tatsache des Mittelzuflusses an sich überrascht sei. „Jedoch über das Zeitszenario der Förderung.“ Denn bereits bis Ende Februar mussten die Mittel beantragt sein. Die geförderten Maßnahmen müssen demnach bis zum 30. Juni 2021 begonnen worden sein. Und: Die Maßnahmen müssen bis zum 31. Dezember 2021 abgeschlossen und abgerechnet sein.

Und weil alles sehr eng getaktet ist und schnell gehen muss, heißt das, was da aus Düsseldorf an Geld nach Selm fließt folgerichtig „Zuwendungen zum beschleunigten Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung an Grundschulen“.

Dreiteiliges Maßnahmenpaket für Selm

Gefördert werden aus dem Sofortprogramm investive Begleitmaßnahmen (Planung, Abriss, Ankauf von Grundstücken), Baumaßnahmen (Umbau, Modernisierung, Sanierung) und Ausstattung (Mobiliar, Spiel- und Sportgeräte, Fahrzeuge). In Anbetracht des sehr engen Beantragungs- und Durchführungszeitraums sind Maßnahmen umzusetzen, die bereits vorgeplant sind.

An diesem Punkt kommt die bereits geleistete Arbeit durch die Stadt Selm ins Spiel. Folgende Maßnahmen sind vorgesehen:

  • Sanierung der Fenster der Overbergschule: Die Fenster sind laut Stadtverwaltung überwiegend circa 40 Jahre alt. Ersatzteile seien nicht mehr lieferbar. Teilweise lassen sich die Fenster nicht mehr öffnen, sodass die ausreichende Lüftung erschwert werde. Die Maßnahme diene auch der energetischen Sanierung. In dem Gebäude werden alle Räume neben der Nutzung für den Regelunterricht auch für den Ganztag genutzt. Dies sei Fördervoraussetzung. Die Sanierung der Fenster soll mit einer Summe von 200.000 Euro durchgeführt werden.



  • Planungskosten für den Schulanbau Overbergschule: Für den vorgesehenen Anbau/Neubau an der Overbergschule wurden die Architektenleistungen ausgeschrieben. Die Vergabe sei Ende Februar rausgegangen, so die Verwaltung. Ziel sei es, die Vorplanung bis zu den Sommerferien abzuschließen, im Herbst die Genehmigungsplanung zu erstellen und die Baugenehmigung zu beantragen. Dazu sei erforderlich, dass auch kurzfristig im März 2021 die sogenannte technische Gebäudeausrüstung ausgeschrieben werde. Baubeginn soll im Januar 2022 sein; Fertigstellung Sommer 2023. Die Planungskosten der Vorplanung werden auf rund 60.000 Euro geschätzt.
  • Beschaffung von Ausstattung für den offenen Ganztag an allen drei Grundschulen Selms: Es sind Beschaffungen in Höhe von circa 45.000 Euro vorgesehen.

„Wir freuen uns über die Förderung von 260.000 Euro“, sagt Sylvia Engemann. Das sei ein weiterer Schritt auf dem Weg, die Grundschulen auszubauen und fit für die Zukunft zu machen. „Wir hoffen, dass wir weitere Fördermittel bekommen, vielleicht mit nicht ganz so engen Fristen“, erklärt die Beigeordnete.

Dass es nun konkret vorangeht mit dem Ausbau der Ganztagsbetreuung an den Schulen, ist nicht nur eine bloße Folge der bisherigen Schulpolitik Selms. Sondern es stärkt wohl auch die Position Selms als Schulträger mit Blick auf den geplanten Rechtsanspruch auf einen Ganztagsbetreuungsplatz ab 2025. In der jüngeren Vergangenheit hatte die Stadt Selm eine Raumanalyse in Auftrag gegeben. Auch unter dem Aspekt, dass künftig Regelunterricht und Ganztagsbetreuung nicht mehr strikt voneinander zu trennen sein werden. Insofern könnte dem An- oder Neubau der Overbergschule neben der Aufnahme von Ganztagsbetreuung auch eine multifunktionale Bedeutung (Unterricht und Mensa) zukommen.

Über den Autor
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt