Gesamtzahl der Infektionen im Kreis Unna sinkt: Wie kann das sein?

Coronavirus

In Selm gibt es am Mittwoch keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus - und auch im restlichen Kreis Unna nicht. Die Gesamtzahl der Fälle ist sogar gesunken. Aber: Wie kann das eigentlich sein?

Selm

, 27.05.2020, 16:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

In Selm gibt es keine Neuinfektionen mit dem Coronavirus: Das hat der zuständige Kreis Unna am Mittwoch auf seiner Homepage mitgeteilt. Es bleibt also dabei, dass sich aktuell insgesamt 57 Menschen in der Stadt mit dem Virus angesteckt haben. Die letzte Neuinfektion hatte das Gesundheitsamt am Dienstag mitgeteilt.

Auch mit Blick auf den Gesamtkreis ist die Gesamtzahl der Fälle nicht weiter gestiegen. Im Gegenteil: Führte die Statistik am Dienstag noch 672 Fälle, sind es am Mittwoch nur noch 667. Wie kann das sein? Bei der Statistik handelt es sich schließlich um akkumulierte Zahlen: Also um die Summe aller verzeichneten Ansteckungen in den vergangenen Monaten. Gesundete und Verstorbene werden hier nicht wieder herausgerechnet.

Max Rolke, Sprecher des Kreis Unna, erklärt, wie es zu der Korrektur nach unten kommt: „Ein Labor hat sich vertan und Befunde fälschlicherweise als positiv gemeldet. Die Daten wurden heute korrigiert.“

Die fünf herausgerechneten Fälle sind aus Lünen (1), Kamen (2) und Bergkamen (2).

Neuinfektionen und weitere Todesfälle gab es am Mittwoch nicht, wie der Kreis Unna mitteilt. Außerdem gibt er noch bekannt, dass das Corona-Infotelefon der Kreisverwaltung am Freitag, 29. Mai, deaktiviert wird. „Die kostenfreie Rufnummer war direkt zu Beginn der Pandemie im Kreis Unna freigeschaltet worden. Zu Spitzenzeiten wählten rund 11.600 Menschen an einem Tag die Nummer. Zuletzt waren es nur noch rund 25 Personen täglich. Konkrete Corona-Fragen hatten die meisten Anrufer dabei nicht mehr - ihre Fragen drehten sich eher um allgemeine Anliegen“, heißt es zur Begründung.

Lesen Sie jetzt