Großbrand in Selm: Polizei hat Ursache gefunden für Feuer in der Landfleischerei Brüning

hzBrüning-Brand

Es war der bisher schlimmste Brand in Selm in diesem Jahr. Die Landfleischerei Brüning am Röhrweg stand am Montag, 11. November, in Flammen. Jetzt ist die Brandursache geklärt.

Selm

, 26.11.2019, 13:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Einsatz waren 70 Feuerwehrleute, um am 11. November den Brand an der Landfleischerei Brüning am Röhrweg zu löschen. Kein leichtes Unterfangen. Jedoch waren nicht alle Gebäudeteile in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Flammen schlugen aber hoch aus dem Wirtschaftsgebäude.

Die Ursache des Feuers ist nun nach Auskunft der Pressestelle der Kreispolizeibehörde Unna geklärt: „Es war ein technischer Defekt im Sicherungskasten im alten Wohnhaus“, berichtete Sprecher Christian Stein am Dienstag, 26. November, auf Anfrage der Redaktion. Das habe der Brandsachverständige, den die Polizei hinzugezogen hatte, ermittelt.

Die Kreispolizeibehörde habe den Sachverhalt mittlerweile an die Staatsanwaltschaft Dortmund übergeben. „Das ist das übliche Verfahren“, erklärt Stein.

Sachverständiger musste warten

Aber warum hat es zwei Wochen gedauert, bis die Brandursache feststand? Christian Stein hat die Erklärung: „Es gab einen Totalschaden am ältesten Gebäudeteil. Insofern hat es eine Weile gebraucht, bis der Sachverständige überhaupt ins Gebäude durfte.“ Das habe etwas mit Eigenschutz zu tun. „Oft ist ja noch Qualm in der Luft; man muss sehen, ob die Decke einsturzgefährdet ist, ob Balken gesichert werden müssen.“

Jetzt lesen

Hinzu komme, dass Zeugen befragt werden müssen. „Das sind neben den Betroffenen auch die Einsatzkräfte der Feuerwehr“, führt Christian Stein aus. „Die Auswertung dieser Aufgaben braucht auch ihre Zeit.“ Was ebenfalls mit Zeitaufwand verbunden sei: „Die Spuren, die gefunden wurden, müssen untersucht und dokumentiert werden.“ Und der Brandsachverständige müsse dann ja auch noch sein Gutachten schreiben.

Das habe alles in allem dazu geführt, dass jetzt erst, nach zwei Wochen seit Brandausbruch, die Brandursache feststehe.

Niemand verletzt

Ein Spaziergänger hatte am späten Nachmittag des 11. November die Inhaber der Landfleischerei Brüning über den Brand informiert. Was dann anlief, war der bisher größte Einsatz der Feuerwehr in Selm in diesem Jahr. 70 Feuerwehrleute bekamen den Brand in einem Wirtschaftsgebäude in den Griff. Und schafften es auch, dass die Flammen nicht auf die Gebäude rechts und links neben dem Wirtschaftsgebäude - Wohnhaus und zwei Partysäle - übergriffen.

Und es gab nach dem Einsatz noch eine gute Nachricht: Es wurde niemand verletzt.

Lesen Sie jetzt