Gut, dass unsere heimischen Landwirte die Region versorgen, findet unsere Autorin. © dpa
Meinung

Gut, dass es noch heimische Landwirte gibt, die uns versorgen

Hohe Spritpreise belasten uns alle, auch die Landwirte. Der Ukraine-Krieg zeigt auch, wie wichtig es ist, dass heimische Landwirte die regionale Versorgung übernehmen, findet unsere Autorin.

Der Ukraine-Krieg hat viele Folgen, an die man vielleicht noch gar nicht denkt. Eigentlich sollten die Landwirte in dem Land, das als „Kornkammer Europas“ gilt, jetzt ihre Felder bestellen. Stattdessen müssen sie ihr Land gegen den Aggressor verteidigen. Das heißt, dass es im Sommer keine Ernte geben kann. Schlimm nicht nur für die Ukrainer, denn auch die Länder in Nordafrika beziehen Getreide von dort und haben nicht die Mittel, sich woanders teurere Alternativen zu suchen.

Stilllegung streichen

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Beate Rottgardt, 1963 in Frankfurt am Main geboren, ist seit 1972 Lünerin. Nach dem Volontariat wurde sie 1987 Redakteurin in Lünen. Schule, Senioren, Kultur sind die Themen, die ihr am Herzen liegen. Genauso wie Begegnungen mit Menschen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.