Gymnasium in Selm macht eine Abiturfeier im Kleinformat

hzSchulabschluss

Wegen Corona musste der große Abiball ausfallen. Die Selmer Abiturienten ließen es sich trotzdem nicht nehmen, ihren Abschluss zu feiern - wenn auch anders als die bisherigen Jahrgänge.

Selm

, 26.06.2020, 16:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Diese Abiturfeier ist natürlich irgendwie anders, als ich sie mir vorgestellt habe“, sagt Jana Röhrig. Eigentlich hätte sie sich wie viele andere eine feierliche Übergabe gewünscht, wo jeder einzeln auf die Bühne kommt. Und auch wenn das dieses Jahr wegen der Corona-Krise nicht funktioniert: „Es war trotzdem schön und feierlich“, sagt sie.

Denn am Selmer Gymnasium haben sich alle bemüht, trotz der Umstände eine feierliche Abiturfeier hinzubekommen. „Das ist jetzt sozusagen eine Abiturfeier im Kleinformat“, erzählt Schulleiter Ulrich Walter. Die wesentlichen Teile gab es wie bei jeder bisherigen Abiturfeier auch: Redebeiträge, Musik und Ehrungen. Nur alles etwas anders als gewohnt.

20-minütige Zeugnisvergabe im Forum

So konnten zum Beispiel nicht alle 50 Abiturienten ihre Zeugnisse im Forum der Schule zur gleichen Zeit bekommen. Deswegen haben sie sich in ihre vier Leistungskurse aufgeteilt und standen während der 20-minütigen Mini-Feier mit jeweils zwei Familienmitgliedern oder Freunden an Stehtischen. Durch diese Gruppenaufteilung kam es auch dazu, dass Schulleiter Ulrich Walter seine geplante Rede gleich vier Mal hielt. „Natürlich habe ich hier und da mal was geändert, aber im Prinzip war es vier Mal die gleiche Ansprache“, sagt er.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Übergabe Abiturzeugnisse Gymnasium Selm in vier Gr

Das Städtische Gymnasium hat eine etwas andere Abiturfeier gehabt. Coronabedingt erfolgte die Zeugnisübergabe in Kleingruppen. Die Atmosphäre war gut, wie unsere Fotos zeigen.
26.06.2020
/
Am Ende hieß es für alle Abiturienten Abschied nehmen.© Viktoria Michelt
© Viktoria Michelt
© Viktoria Michelt
© Viktoria Michelt
© Viktoria Michelt
© Viktoria Michelt
© Viktoria Michelt
© Viktoria Michelt
Die Abiturienten Jana Röhring und Tim Jungeilges (18 und 17 Jahre alt) sind froh, dass ihre Abiturfeier trotz der Umstände stattfinden konnte.© Viktoria Michelt
Auch für Kaya Elverisli und Anna-Lena Baumeister (Mitte, beide 18 Jahre) war die Abiturfeier ungewohnt, aber sie freuen sich besonders, dass sie am Abend noch einmal gemeinsam mit der ganzen Stufe feiern können.© Viktoria Michelt
© Viktoria Michelt
© Viktoria Michelt
© Viktoria Michelt
© Viktoria Michelt

Auch hätte er als Schulleiter gerne jedem Abiturienten einzeln gratuliert und die Hand gereicht. Aber auch das ging nicht. Deswegen hatten die Abiturienten ihre Zeugnisse schon vor sich liegen und konnten sie dann bei der Übergabe selbst in die Hand nehmen.

Fingerfood-Buffet im Anschluss

Doch auch im Anschluss an die Zeugnisvergabe blieb es feierlich: Auf dem Weg zum Schulhof bekam jede Familie ein Tablett mit kleinen Fingerfood-Snacks und Getränken. So konnten sich alle noch auf dem Schulhof an Stehtischen versammeln und darauf warten, dass alle Gruppen ihr Zeugnis bekommen haben.

Auch für Anna-Lena Baumeister und Kaya Elverisli war ihre Zeugnisvergabe ungewohnt. „Aber dadurch auch irgendwie außergewöhnlich“, meint der 18-jährige Kaya. Denn beide sind froh, dass die Schule trotzdem einen eigenen Weg gefunden hat. Denn lange war noch nicht klar, wie und in welcher Form die Abiturfeier stattfinden kann.

Außerdem gibt es für die Selmer Abiturienten noch einen kleinen Lichtblick. Denn am Abend gibt es nur unter den 50 Schülerinnen und Schülern eine kleine interne Feier. „Das wird bestimmt anders als ein richtiger Abiball, aber so können wir als Stufe noch einmal alle zusammenkommen“, meint Kaya.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt