Das war sie: die letzte Entlassfeier der Erich-Kästner-Schule Bork, der letzten Hauptschule der Stadt. Am Freitag, 29. Juni, bestimmten zwei Emotionen das Geschehen in der Eingangshalle.

von Annika Heuser und Arndt Brede

Bork

, 28.06.2019, 18:10 Uhr / Lesedauer: 3 min

Festlich war sie. Ja. Natürlich. Warum auch nicht? Reihte sich die Entlassfeier des zehnten Jahrgangs qualitativ doch in die Reihe der bisherigen Entlassfeiern ein. Schüler und die weiteren Teilnehmer der Feier waren chic gekleidet. Atmosphärisch war es am Freitag, 29. Juni, jedoch anders. Irgendwie ganz anders.

Anlaufstelle für die Persönlichkeitsentwicklung

Ein wenig Wehmut war auf den Gesichtern von Lehrern, Eltern und Angehörigen der Schüler abzulesen. Sie können erahnen, was es bedeutet, dass Selm eine Schulform und Bork eine wichtige Anlaufstelle für die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen verliert.

Schulleiterin Gabriele Neumann drückte ihre Emotion so aus: „Jedes Jahr, Ende Juni kommen wir hier zusammen. Der Anlass ist eigentlich immer gleich. Wir verabschieden die zehnten Schuljahre. Man könnte also sagen: The same procedure as every year.“

Mit der Entlassfeier endet die Geschichte der Hauptschule Bork

Zum Abschied bedankten sich die Schüler bei ihren Lehrerinnen © Annika Heuser

Die selbe Prozedur wie jedes Jahr sei diese Entlassfeier jedoch nicht, so die Schulleiterin „Das heutige Motto lautet: Wir öffnen die Türen zum letzten Mal.“ Der Abschlusstag habe etwas Endgültiges, da die Schule selbst auch schließe. Beziehungsweise als Schulform in Selm auslaufe.

Halt ist verschwunden

In früheren Zeiten habe sich die Verbundenheit der Schüler zu ihrer Schule häufig durch gezeigt, dass sie meistens einige Wochen nach den großen Ferien ihre Schule noch einmal besucht hätten, um zu erzählen, wie es ihnen bislang ergangen ist, so Schulleiterin Gabriele Neumann: „Jetzt unmöglich. Gespräche mit den Lehrern: Jetzt unmöglich.“

Der Halt, den Schule bislang geboten habe, sei unwiderruflich verschwunden. Aber sie machte den Schülern auch Mut: „Das Ende von etwas ist immer der Beginn von etwas Neuem.“

Für die Entlassschüler beginnen nun ein neuer Lebensabschnitt in einer anderen Schule oder am Ausbildungsplatz, für die Lehrerinnen gebe es eine Neuanfang an einer anderen Schule. „Jeder, der diese Schule verlässt, nimmt ein Stück davon mit“, erklärte Gabriele Neumann. Erworbenes Wissen nämlich und Freundschaften.

Gefühl der Trauer

Ein Gefühl der Trauer beschleiche ihn, sagte der ehemalige Konrektor der Hauptschule, Meinolf Schröder. „Wenn ich später als Leiter der Grundschule Auf den Äckern nebenan, gesehen habe wie meine ehemaligen Hauptschülerinnen als Mütter ihre Kinder zur Schule gebracht habe, dann ist das eine sehr schöne Erinnerung, die bleibt.

Mit der Entlassfeier endet die Geschichte der Hauptschule Bork

Die Hauptschüler waren stolz auf ihre Abschlusszeugnisse. © Arndt Brede

Dank ans Team

Bürgermeister Mario Löhr dankte dem gesamten Team der Hauptschule, das die Entwicklung der Hauptschule bis zum letztendlichen Auslaufen, das der Rat der Stadt Selm beschlossen hatte, mitgetragen habe und mitgeholfen habe, „diese schwierigen Zeiten zu überstehen“.

Den Schulstandort aufzugeben, mache man auch als Bürgermeister nicht gern, so Löhr. Den Schülern gab er auf den Weg, dass sie in der Hauptschule das nötige Rüstzeug für ihr Leben bekommen haben. Den Eltern der Hauptschüler gegenüber drückte er die Hoffnung aus, dass sie ihre Kinder auch weiter voll unterstützen.

Jetzt lesen

Schule war der Mittelpunkt

Und was sagen die Schüler? Schulsprecherin Kimberley Sabas erklärte: „Wir sind froh, dass wir die Schinderei, das viele Pauken für Tests, Klassenarbeiten und natürlich die Abschlussprüfungen überlebt und hinter uns gebracht haben.“

Gleichwohl sei die Schule der gemeinsame Mittelpunkt gewesen. Insofern geschehe der Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Wir erinnern uns gern an die vielen gemeinsamen Erlebnisse, die uns immer wieder Kraft schöpfen ließen.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bewegende Abschlussfeier zum Ende der Hauptschule Bork

Es flossen Tränen. Es wurde aber auch viel gelacht. Die letzte Abschlussfeier der auslaufenden Hauptschule Bork war voller Emotionen. Wir haben die Fotos dazu.
28.06.2019
/
Mit einem Knall endete für die Borker Hauptschüler die Schulzeit. Mit Nadelmn stachen sie in mit Konfetti gefüllte Luftballons.© Arndt Brede
Bürgermeister Mario Löhr betonte4 die gute Zusamenarbeit mit Schulleiterin Gabriele Neumann.© Arndt Brede
Blumen und ein Buch über Selmer Persönlichkeiten vom Bürgermeister für Schulleiterin Gabriele Neumann.© Arndt Brede
Bürgermeister Mario Löhr holte die Hauptschülerinnen nach vorn, damit die Gäste bewundern konnten, wie chic sie angezogen waren.© Arndt Brede
Die Momente der Entlassfeier hielten die Besucher digital fest.© Arndt Brede
Auch die adrett gekleideten Hauptschüler holte Bürgermeister Mario Löhr nach vorn.© Arndt Brede
Schulsprecherin Kimberly Sabas richtete warme Worte an die Festgäste und natürlich an ihre Mitschüler.© Arndt Brede
Die Entlassfeier schürte Emotionen.© Arndt Brede
Die Lehrerinen verabschiedeten sich herzlich von ihren Schülern.© Arndt Brede
Die Entlassfeier schürte Emotionen.© Arndt Brede
Die mit Konfetti gefüllten Luftballons kamen am Ende der Feier zu besonderer Geltung.© Arndt Brede
Die Lehrerinen verabschiedeten sich herzlich von ihren Schülern.© Arndt Brede
Der Dank der Schüler galt den Lehrerinnen.© Arndt Brede
Der Dank der Schüler galt den Lehrerinnen.© Arndt Brede
Sie haben es geschafft: die Hauptschüler aus Bork.© Arndt Brede
Die Eingangshalle der Hauptschule war Schauplatz der Entlassfeier.© Arndt Brede
Die Eingangshalle der Hauptschule war Schauplatz der Entlassfeier.© Arndt Brede
Die Eingangshalle der Hauptschule war Schauplatz der Entlassfeier.© Arndt Brede
Die Eingangshalle der Hauptschule war Schauplatz der Entlassfeier.© Arndt Brede
Sie waren zur Entlassfeier gekommen: (v.l.( Marion Küpper, Christina Grave-Leismann (beide Bündnis 90/Die Grünen) und Maria Lipke (UWG).© Arndt Brede
Bürgermeister Mario Löhr , Beigeordnete Sylvia Engemann, Schulverwaltungsleiter Torsten Schneidereit und Schulamtsleiter Wolfgang Strickstrock waren Gäste der Entlassfeier.© Arndt Brede
Gabriele Neumann ließ sich in ihrer Rede in ihr Innerstes blicken.© Arndt Brede
Reichlich Umarmungen zum Abschied© Annika Heuser
Neben dem Zeugnis bekamen die Schüler und Schülerinnen zum Abschluss eine Rose überreicht© Annika Heuser
Schulleiterin Gabriele Neumann überreichte die Zeugnisse© Annika Heuser
Gabriele Neumann schaute bei der Überreichung der Zeugnisse in glückliche Gesichter© Annika Heuser
Die vier Klassenbesten wurden für ihr gutes Zeugnis belohnt© Annika Heuser
Die Klassenlehrerinnen freuten sich über die Abschiedsgeschenke ihrer Schüler© Annika Heuser
Die Schüler bedankten sich zum Abschied bei ihren Lehrerinnen© Annika Heuser
Die Schüler bedankten sich zum Abschied bei ihren Lehrerinnen© Annika Heuser
Die Schüler bedankten sich zum Abschied bei ihren Lehrerinnen© Annika Heuser
Die Schüler bedankten sich zum Abschied bei ihren Lehrerinnen© Annika Heuser
Zum Abschied bedankten sich die Schüler bei ihren Lehrerinnen© Annika Heuser
Zum Abschied bedankten sich die Schüler bei ihren Lehrerinnen© Annika Heuser
Zum Abschied bedankten sich die Schüler bei ihren Lehrerinnen© Annika Heuser
Zum Abschied bedankten sich die Schüler bei ihren Lehrerinnen© Annika Heuser
Zum Abschied bedankten sich die Schüler bei ihren Lehrerinnen© Annika Heuser
Stufensprecherin Kimberley Sabas geht "mit einem weinenden und einem lachenden Auge"© Annika Heuser
Fabian Kaczmarek (16) und Selena Palma (16) freuen sich über ihren Abschluss© Annika Heuser
Die Absolventen und ihre Verwandten bei der Entlassfeier an der Erich-Kästner-Schule© Annika Heuser
"Wir öffnen die Türen zum letzten Mal", verkündete Schulleiterin Gabriele Neumann schweren Herzens© Annika Heuser
Bürgermeister Mario Löhr bedankte sich bei Schulleiterin Gabriele Neumann© Annika Heuser
"Ihr seit ein Jahrgang, der in die Geschichte der Stadt Selm eingehen wird", sagte Bürgermeister Mario Löhr© Annika Heuser
Stufensprecherin Kimberley Sabas hielt stellvertretend für ihre Mitschüler eine Abschiedsrede© Annika Heuser
Der stellvertretende Bürgermeister Wolfgang Völxen (l., CDU) und SPD-Fraktionschef Thomas Orlowski gaben den Hauptschülern die Ehre.© Arndt Brede

„Die beste Schule“

Auch Fabian Kaczmarek bleibt die Zeit auf der Erich-Kästner-Schule positiv in Erinnerung. „Wir haben super Lehrer gehabt“, sagt er. „Das war die beste Schule“. Für den 16-Jährigen geht es nach den Sommerferien aber weiter: „Ich mache mein Fachabitur im Bereich Sozial- und Gesundheitswesen am Berufskolleg in Lüdinghausen.“

Sehr schade

Manuela Prager, Patentante einer Absolventin und selbst ehemalige Schülerin, fühlte sich zurückversetzt in ihre Schulzeit. „Das war unsere Ecke“, sagt sie mit Blick auf den Schulhof. „Sehr, sehr schade“, kommentiert sie das Ende der Hauptschule in Bork.

Sandra Großekatthöfer, Mutter eines Absolventen, sieht die Zusammenlegung von Haupt- und Realschule zur Sekundarschule skeptisch: „Vom Bildungsstand gibt es schon enorme Unterschiede. Da sind Ausgrenzungen möglich“.

Mit der Entlassfeier endet die Geschichte der Hauptschule Bork

Die Momente der Entlassfeier hielten die Besucher digital fest. © Arndt Brede

Für Renate Krabs hatte der Tag auch eine besondere Bedeutung. Die pensionierte Lehrerin hat 40 Jahre an der Erich-Kästner-Schule unterrichtet. „Das war meine erste Stelle. Ich bin dafür extra nach Selm gezogen“, sagte sie. Den Abschluss wollte sie sich nicht entgehen lassen.

Die Anstrengungen haben sich laut Kimberley Sabas gelohnt: „Schaut her, wir haben unseren Abschluss.“ Einer ihrer Mitschüler drückte es lauthals so aus: „Wir schreiben Geschichte.“

In der Tat haben von den 35 Absolventen 22 einen Realschulabschluss. Darunter sind neun, die die Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe erreicht haben. „So gut war es wohl noch nie“, erklärte Gabriele Neumann dazu. „Das ist etwas, worauf wir alle stolz sein können.“ Zumal Hauptschulen offenbar ein negatives Image haben, wie es die Schulleiterin ausdrückt.

Die Zeit des Abwickelns

Was nun in der Erich-Kästner-Hauptschule folgt, ist eine nicht einfache Aufgabe, wie Gabriele Neumann sagt. Da seien Akten, die geschreddert werden müssen, Akten, die im Gegensatz dazu nicht vernichtet werden dürfen, müssen archiviert werden. Mobiliar ist abzutransportieren.

Kurz: „Wir müssen jetzt alles abwickeln.“ Und das nach knapp neun Jahren als Leiterin der Borker Hauptschule. Wie geht es mit Gabriele Neumann persönlich weiter? „Das ist noch nicht ganz spruchreif“, antwortet sie. Nur so viel verriet sie: Sie werde wieder eine Schule leiten, allerdings nicht in Selm.

Historie

Die Geschichte der Hauptschule Bork

  • Als im Schuljahr 1968/69 die Hauptschule in Nordrhein-Westfalen gegründet wurde, wurden im Bereich der ab 1974 bestehenden politischen Gemeinde Selm (mit den Stadtteilen Bork, Cappenberg und Selm) drei Hauptschulen gegründet:
  • Im Bereich des Stadtteil Bork lag eine neu erbaute Gemeinschafts-Hauptschule mit umfangreichem Fachraum-Angebot;
  • im Mittelpunkt des Stadtteils Selm wurde die Overbergschule als Katholische Hauptschule eingerichtet;
  • die Hermannschule, an der Peripherie Selms im Zechenbusch gelegen, wurde Gemeinschafts-Hauptschule.
  • In den 80er Jahren stellte sich für den Bereich Selm eine Neuordnung des Schulwesens als notwendig heraus.
  • Die politische Entscheidung für den Bereich Hauptschule sah vor, im Jahr 1990, ein Jahr nach dem Auslaufen der Hauptschule Bork, die Hermannschule und die Overbergschule zu schließen und gleichzeitig eine neue Hauptschule zu gründen. Diese neue Hauptschule übernahm den Standort der ehemaligen Hauptschule Bork. Wegen ihrer Größe wurden dort jedoch umfangreiche Neubaumaßnahmen notwendig. Der Neubau war zu Beginn des Schuljahres 1991/92 bezugsbereit.
  • Im Februar 2014 wurde – dem politischen Druck folgend – die Auflösung bzw. das Auslaufen der Erich Kästner-Schule und der Selmer Realschule zu Gunsten der zum Schuljahr 2014/15 beginnenden Sekundarschule beschlossen.
Lesen Sie jetzt