Investoren sind an Lutherschule interessiert

Gebäude geräumt

SELM Die letzten Diktate sind geschrieben, die Stühle und Tische hochgeklappt, das Schulgebäude geräumt. Doch anders als in den vergangenen Jahren werden die Schüler nach den Ferien nicht mehr in die Lutherschule zurück kehren. Wer aber wird demnächst dort einziehen?

09.07.2009, 16:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Investoren sind an Lutherschule interessiert

Nach den Ferien kehren keine Schüler mehr in die Lutherschule zurück.

Tausende Schüler sind in den letzten Jahrzehnten dort zur Schule gegangen. Wer aber demnächst dort einzieht, ist noch unklar. Die Stadt hatte, wie mit anderen städtischen Gebäuden und dem Stadiongelände, das Gebäude in einer Anzeige zum Verkauf angeboten. „Zwei Interessenten haben sich daraufhin bei uns gemeldet“, wie Bürgermeister Jörg Hußmann auf Anfrage unserer Zeitung bestätigte. Um welche Art von Investoren es sich genau handele, wollte Hußmann aber nicht verraten.

Nach Information unserer Zeitung möchte aber ein Investor, dort betreutes Wohnen und altengerechte Wohnungen unterbringen. Ein Ortstermin dazu solle schon stattgefunden haben. Schon für das Gebäude der Pestalozzischule hatte im vergangenen Jahr ein Investor Interesse bekundet. Dort sollte ebenfalls betreutes Wohnen für ältere Menschen eingerichtet werden. Nach wochenlangen Diskussionen lehnte der Rat den Verkauf der Pestalozzischule jedoch ab. Bei einem Verkauf wäre die Förderschule in diesem Sommer in das Gebäude der Lutherschule gezogen.  

So kommt es vielleicht dann nun an anderer Stelle zu dieser Lösung. Bürgermeister Jörg Hußmann wolle nun aber erst die Politik über das Investor-Interesse informieren.

Lesen Sie jetzt