Landwirt mit schwarzem Humor

SELM Edmund Geiping liebt schwarzen Humor - am besten in Reimform. Und wie ließe sich der besser ausdrücken als im klassischen britischen Limerick. In dem hat es der Dichter schon zu gewisser Meisterschaft gebracht.

von Von Matthias Münch

, 04.01.2008, 14:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Landwirt mit schwarzem Humor

Dichter und Landwirt Edmund Geiping mit dem Limerick-Buch der "Blattläuse".

Jetzt hat der Selmer zusammen mit neun Gleichgesinnten aus ganz Deutschland ein Buch herausgebracht, in dem es von fünfzeiligen Reimen nur so wimmelt. Der Titel verspricht nicht zu viel: "Limericks & anderer Blödsinn - Dummfug für Fortgeschrittene". Das Deckblatt zieren ein schottischer Kobold und eine Burgruine.

Unten auf dem Cover wird eine "Auswahl der zehn besten Nonsenschreiber . . ." angepriesen. "Was für Angeber", denkt der Leser, bevor ihm nach dem Umblättern der Wind aus den Segeln genommen wird: ". . . unter den 20 schlechtesten nördlich des Äquators."

Schweinemäster im Alltag

Wenn er nicht dichtet, ist Edmund Geiping Landwirt, genauer: Schweinemäster. Deshalb hier eine Kostprobe aus Geipings Feder, die sich mit seinem eigenen Berufsstand befasst:

"Ein säumiger Landwirt aus Rheine Der richtet das Wort an die Seine: Der Herr, der grad lachte,  Den Kuckuck uns brachte, Den fressen gerade die Schweine."

Seine Werke stellte der Selmer vor einiger Zeit online ins größte deutsche Gedichteforum, das rund 20 000 Benutzer zählt. Als dort in der Rubrik Humor vor einem Jahr das Limerickfieber ausbrach, hatte einer der Dichter, der Kraftfahrer Volker Lahmann-Lammert aus Köln, die Idee zu dem Buch. Um eine Limerick-Eintönigkeit zu vermeiden, sollten auch freie humoristische Texte einfließen.

Zehn Autoren unter dem Namen "Blattläuse"

Gesagt, getan: Zehn Autoren mit beeindruckenden Pseudonymen wie Medusa, Herbstblatt oder Himbeerwölfin taten sich unter dem Namen "Blattläuse" zusammen und Edmund Geiping alias Eddigeh fand sich in illustrer Gesellschaft wieder. Zum Dichterkreis gehören ein pensionierter Rektor aus Salzburg, ein Mathematikprofessor aus Münster, ein Arzt aus Cottbus oder eine Studienrätin aus Paderborn.

Der Schweinezüchter aus Selm kannte seine Co-Autoren vorher noch nicht. Erst nach Fertigstellung des Gedichtbandes haben sie sich in Köln getroffen. "Ich fand es spannend, eigene Texte einmal in einem Buch zu sehen und zu erfahren, wer hinter den anderen Texten steckt. Es hat sich dann heraus gestellt, dass wir alle auf einer Wellenlänge funken", erzählt der Selmer von dem Treffen.

350 Texte mit schrägen Illustrationen

Das Buch umfasst 144 Seiten mit 350 Texten. Aufgelockert wird es durch 80 schräge Illustrationen, die ebenfalls von Mitgliedern des Gedichteforums stammen. Für 9,80 Euro kann es unter anderem in dem Selmer Marktbuchhandlung und der Buchhandlung Möller an der Ludgeristraße erworben oder auf der Homepage der Autoren bestellt werden.

Lesen Sie jetzt