Massenschlägerei nach Karnevalsumzug in Selm: Polizeieinsatz auf der Breiten Straße

Polizeieinsatz

Eine Schlägerei mit 20 bis 30 Beteiligten hat am Samstag kurz nach dem Karnevalsumzug für einen großen Polizeieinsatz gesorg t- und für Verletzte.

Selm

, 22.02.2020, 18:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei Polizeibeamte auf Motorrädern habe den Zug begleitet.

Zwei Polizeibeamte auf Motorrädern habe den Zug begleitet. © Sylvia vom Hofe

Von einer Schlägerei mit 20 bis 30 Beteiligten ist die Rede, als am Samstag gegen 17 Uhr bei der Polizei der Notruf eingeht. Die zuständigen Beamten der Kreisleitstelle schicken daher gleich mehrere Einsatzkräfte nach Selm. Genauer gesagt: zur Breite Straße.

Erster Eindruck: Nicht so schlimm wie befürchtet

Der erste Eindruck vor Ort: Tatsächlich sind zwei oder drei Menschen verletzt. Aber die Situation stelle sich nicht so schlimm dar, wie zunächst befürchtet.

Jetzt lesen

Als die Fäuste flogen, war der Selmer Karnevalsumzug, der auch über die Breite Straße zog, gerade einmal eine Stunde vorbei. An sich eine friedliche Großveranstaltung, wie der Sprecher der Leitstelle der Polizei sagt. Lediglich einen größeren Einsatz hatten seine Kollegen bis dahin in Selm.

Eine Ingewahrsamnahme während des Umzugs

Gegen einen Mann sei ein Platzverweis ausgesprochen worden, so die Polizei. Dem habe der Mann aber nicht Folge geleistet. Im Gegenteil. Er habe sich geweigert, den Umzug zu verlassen und nach Hause zu gehen. Den Rest des Tages musste er deshalb in Unna verbringen: im Polizeigewahrsam. Dort hat er Gelegenheit, seinen Rausch auszuschlafen.

Zu der Schlägerei kann die Polizei am Sonntag auf Anfrage keine weiteren Einzelheiten nennen und verweist auf die besetzte Pressestelle am Montag für weitere Informationen.

Anders als in den Vorjahren waren Polizeibeamte auf Motorrädern mitten im Umzug unterwegs - zusätzlich zu den Kollegen am Rand der Zugstrecke durch die Altstadt und durch Beifang.

Lesen Sie jetzt