Mehrere Stunden saßen Cappenberger auf dem Trockenen: Wasserrohrbruch inzwischen behoben

Rohrbruch in Cappenberg

Am Freitag, 28. Juni, gab es in einem großen Bereich Cappenbergs Probleme mit der Wasserversorgung. Der Grund war ein Wasserrohrbruch in der Freiherr-vom-Stein-Straße.

Cappenberg

, 28.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Mehrere Stunden saßen Cappenberger auf dem Trockenen: Wasserrohrbruch inzwischen behoben

In Cappenberg gibt es derzeit Probleme mit der Wasserversorgung. © dpa

Ein Großteil der Anwohner von Cappenberg war am Freitag ohne Wasser oder klagte über schwankenden bis wenig Druck auf der Leitung, so dass das kühle Nass nur tröpfchenweise aus dem Hahn kam.

Gelsenwasser als Wasserversorgungsunternehmen hatte einige Mühe, den Schaden zu lokalisieren, doch dann war er vergleichsweise schnell behoben: In der Freiherr-vom-Stein-Straße war die Hauptleitung gebrochen, teilte Pressesprecher André Ziegert mit.

Defekte Hauptleitung sorgt für Druckschwankungen

Zwischen den Hausnummern 6 und 24 beziehungsweise 9 und 23 war die Wasserleitung zur Reparatur gesperrt worden und für ein paar Stunden außer Betrieb. Rund 60 betroffene Haushalte im Bereich Freiherr-vom-Stein-Straße und „Auf dem Sägeplatz“ konnten nicht über Wasser verfügen.

Auch ein Großteil der übrigen Cappenberger klagte über Wassermangel. „Das liegt daran, dass es sich bei der defekten Leitung um eine Hauptleitung handelt“, erklärte Ziegert. An das rund 30 Zentimeter dicke Wasserrohr sind nämlich etliche kleinere Leitungen angeschlossen.

„Fällt so eine Leitung weg, kommt es zu Druckschwankungen im System, die wir nicht auffangen können und die man dann an vielen Orten in Cappenberg spürt“, erklärte Ziegert.

Ist die Trockenheit ein Grund?

Im sozialen Netzwerk „Facebook“ hatten Nutzer berichtet, dass Lautsprecherwagen durch einige Straßen fuhren und meinten verstanden zu haben, dass der Wassermangel mit der anhaltenden Trockenheit zu tun habe. „Das hat aber nichts damit zu tun“, widerspricht Ziegert den Gerüchten.

Schaden repariert

Am Freitagnachmittag war der Schaden repariert. Die Anwohner haben wieder Wasser, der Leitungsdruck sollte sich in den kommenden Stunden wieder normalisieren. Gelsenwasser gibt jedoch noch einen wichtigen Hinweis: Sollte das Wasser bräunlich verfärbt sein, das nach dem ersten Aufdrehen aus dem Hahn kommt, ist das kein Grund zur Besorgnis.

„Das kann passieren, wenn das Wasser durch eine Reparatur kurz in eine andere Richtung geflossen ist“, erklärt Pressesprecher Bernd Hartung. Dann sollte man das Wasser einfach laufen lassen, bis es wieder klar und kalt ist.

Lesen Sie jetzt