Kreativ, digital und kooperativ: Das ist das moderne Konzept vom Sommerleseclub

hzSommer-Leseclub

Die Selmer Stadtbücherei richtet in den Ferien einen Sommerleseclub mit vielen unterschiedlichen Angeboten aus. Was genau verbirgt sich dahinter? Und: Was gibt es zu gewinnen?

Selm

, 24.06.2019, 13:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kreativ. Digital. Kooperativ. Mit diesen drei Wörtern beschreibt die Selmer Bibliotheksleiterin Margit Breiderhoff ein Angebot, das es so in Selm lange nicht mehr gegeben hat: den Sommerleseclub (SLC).

„Wir haben uns entschieden, da jetzt nach vielen Jahren mal wieder mitzumachen“, sagt sie mit Blick auf die Sommerferien 2019 (15. Juli bis 27. August).

Der Grund für den Entschluss der Selmer Stadtbibliothek: Das Angebot zur Leseförderung habe sich im Vergleich zu der Vergangenheit extrem gewandelt – modernisiert. Wie genau? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen dazu beantworten wir hier.

? Was genau ist überhaupt der Sommerleseclub?

Der Sommerleseclub ist ein Projekt für Familien in NRW, das vom Kultursekretariat des Landes organisiert und vom Landeskulturministerium gefördert wird. Ziel dabei ist es, den Lesespaß mit verschiedenen Angeboten während des Sommers zu fördern. Teilnehmer können in einem Log-Buch Stempel sammeln für Bücher, die sie gelesen haben, oder für Hörbücher, die sie gehört haben.

Es gibt außerdem viele Lesetipps, zusätzliche Veranstaltungen wie Workshops oder Aktionen im Kreativlabor in der BIB, durch die die Teilnehmer Punkte sammeln können. Oder sie machen online mit, schreiben eine Geschichte, gestalten Hashtag-Karten mit Leseerfahrungen. „Das Angebot ist wirklich vielfältig“, sagt Margit Breiderhoff.

? Welche Veranstaltungen und Angebote gehören denn zum Sommerleseclub?

Es wird in Selm für die Teilnehmer am Sommerleseclub einen Comic-Zeichenkurs geben. Der findet am Donnerstag, 25. Juli, von 15 bis 18.30 Uhr statt. Außerdem können Teilnehmer im Foto-Comic-Studio ihre eigene Story erarbeiten: Der Workshop dazu ist am Freitag, 19. Juli, von 10 bis 16.30 Uhr.

In der BIB ist ein Kreativlabor eingerichtet, in der die Teilnehmer Materialien finden, mit denen sie ihr Logbuch (eine Art Lesetagebuch) schön gestalten können. Außerdem ist es dort möglich, zu den Geschichten, die gelesen oder gehört wurden, kleine, kreative Kästchen zu gestalten.

Und es hängt ein Green-Screen in der BIB: Dort können Teilnehmer und Teams Fotos machen und bunte Hintergründe hinzufügen.

? Wer kann alles am Sommerleseclub teilnehmen? Gibt es Altersgrenzen?

„Es gibt keine Altersgrenze“, sagt Margit Breiderhoff ganz deutlich. Die Veranstaltung richte sich auch nicht nur an Kinder, sagt sie. „Es können auch Erwachsene mitmachen.“ In erster Linie, so sagt sie, sei es eine Aktion für Familien.

Besonders ist auch: Teilnehmer können nicht nur als Einzelkämpfer mitmachen, sondern auch Teams bilden und zusammen Stempel sammeln. „Es können sich Familien anmelden, Nachbarschaften zusammentun oder Freunde gemeinsam mitmachen“, erklärt die Bibliotheksleiterin.

? Gibt es am Ende auch etwas zu gewinnen?

Ja. Am Ende gibt es für alle Teilnehmer des Sommerleseclubs, die die vorgegeben Ziele erreicht haben, eine Urkunde. Und: Die BIB richtet zum Finale des Projekts am 7. September eine Oscarverleihung aus.

Dabei werden Oscars in fünf Kategorien verliehen: für das kreativste Logbuch, das beste Teamfoto, die beste Foto-Comic-Story, die schönste Online-Geschichte und für den coolsten Lesehelden mit den meisten Stempeln in Selm. „Der rote Teppich für die Oscarverleihung ist auch schon geliefert worden“, sagt Margit Breiderhoff.

? Wann findet der Sommerleseclub statt?

Grundsätzlich läuft der Sommerleseclub in den Sommerferien Nordrhein-Westfalens. Anmelden können sich Interessierte ab dem 2. Juli persönlich in der BIB, Willy-Brandt-Platz. Erforderlich dazu ist ein Leseausweis, den man sich vor Ort aber auch noch ausstellen lassen kann. Die Medienausleihe für den Club läuft vom 12. Juli bis zum 23. August.

Lesen Sie jetzt