Das LAFP hat seinen Ausbildungsbetrieb in Bork wieder aufgenommen. Anwohner fordern nun, das Landesamt aus Gründen des Infektionsschutzes für die Borker zu schließen.
Das LAFP hat seinen Ausbildungsbetrieb in Bork wieder aufgenommen. Anwohner fordern nun, das Landesamt aus Gründen des Infektionsschutzes für die Borker zu schließen. © Arndt Brede (Archiv)
Polizeiausbildung

Nach Coronafällen beim LAFP Bork: Anwohner fordern drastische Maßnahmen

Die Diskussion um die Wohnsituation von Polizeistudenten in Bork und mögliche Zusammenhänge mit Coronafällen nimmt weiter Fahrt auf. Anwohner fordern jetzt drastische Maßnahmen.

Sie wollen anonym bleiben, fürchten, persönlich angefeindet zu werden. Aber ihre Besorgnis, dass sich Fehlverhalten von Absolventen der Ausbildung zu Kommissaren im Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten (LAFP) der Polizei NRW in Bork negativ auf das Coronageschehen im Selmer Stadtteil auswirken könnte, haben Borker Bürger gegenüber der Redaktion zum Ausdruck gebracht.

Anwohner:

Anwohner-Appell: Schließt das LAFP

LAFP: Studierende haben Vorbildfunktion

Über den Autor
Redakteur
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.