Nach dem Überfall auf zwei Selmer Senioren in der Altstadt werden Details zur Beute bekannt

hzÜberfall

Die Ermittlungen der Polizei nach dem dreisten Überfall auf zwei Senioren sind weiter in vollem Gange. Entsprechend zurückhaltend sind die Beamten. Doch es gibt eine wichtige Information.

Selm

, 20.11.2019, 16:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die komplette Wohnung eines Selmer Ehepaares haben die beiden Männer bei ihrem Überfall am Donnerstag, 14. November, durchsucht. Jetzt steht fest: Sie haben Beute gemacht - Schmuck und Bargeld. Wie groß der Schaden ist, sagt die Polizeipressestelle auf unsere Nachfrage nicht.

Kriminalhauptkommissarin Vera Howanietz von der Pressestelle der Kreispolizei Unna machte mit Verweis auf das laufende Verfahren keine Aussage zum Stand der Ermittlungen. Damit gibt es auch keine Auskunft, ob die Identität der beiden Männer der Polizei mittlerweile bekannt ist.

Ermittler müssen in Gesprächen „sehr behutsam“ sein

Vera Howanietz sagte allerdings, dass die Beamten bei ihren Gesprächen mit den Opfern „sehr behutsam“ vorgehen müssen. Die Opfer hätten unter dem Überfall „sehr gelitten“. Bekannt ist, dass die Eheleute rund eineinhalb Stunden gefesselt und geknebelt waren, ehe sie auf sich aufmerksam machen konnten.

Jetzt lesen

Zu diesem Zeitpunkt waren die beiden Täter, die sich als Postmitarbeiter ausgegeben hatten, längst über alle Berge. Zumindest öffentlich wurde nicht bekannt, mit welchem Fahrzeug und in welche Richtung sie geflüchtet sind.

Der weiter nicht aufgeklärte Überfall sorgt bei den Nachbarn weiter für große Unruhe. Gerade alleinstehende Frauen aus der Nachbarschaft sagen, dass sie Angst vor einem Überfall haben.

Lesen Sie jetzt