Teilweise hängen die Nester noch in den Bäumen, teilweise sind sie aber auch schon heruntergefallen und liegen am Rand des Fuß- und Radweges an der Netteberger Straße.
Teilweise hängen die Nester noch in den Bäumen, teilweise sind sie aber auch schon heruntergefallen und liegen am Rand des Fuß- und Radweges an der Netteberger Straße. © Marie Rademacher
Eichenprozessionsspinner

Netteberger Straße: Eichenprozessionsspinner direkt am Rad- und Fußweg

Eine Eiche nach der anderen steht am Fuß- und Radweg entlang der Netteberger Straße in Bork. Fast alle Bäume wurden vom Eichenprozessionsspinner besiedelt - sehr zum Leidwesen der Anwohner.

Eigentlich hatte Franz-Josef Bröer die Hecke vor seinem Haus, das direkt an der Netteberger Straße in Bork liegt, schon längst geschnitten haben wollen. Angefangen hatte er an einer Seite auch. Aber dann spürte er dieses Jucken auf der Haut. Ein Gefühl, das ihm und seiner ganzen Familie mehr als bekannt ist. Direkt gegenüber des Hauses ist eine ganze Reihe von Eichen von Eichenprozessionsspinnerraupen besiedelt gewesen. Die sind zwar mittlerweile nicht mehr aktiv: Ihre gefährlichen Härchen sind allerdings geblieben. „Die fliegen ja überall rum“, sagt Franz-Josef Bröer.

„Und auf einem Feldweg kann ich ja schlecht mit dem Rollator laufen“

„Es ist einfach frustrierend. Es ist wirklich fast jeder Baum betroffen“

Über die Autorin
Redakteurin
Ich mag Geschichten. Lieber als die historischen und fiktionalen sind mir dabei noch die aktuellen und echten. Deshalb bin ich seit 2009 im Lokaljournalismus zu Hause.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.