Neue Beleuchtung taucht Kirche in stimmungsvolles Licht

Evangelische Gemeinde

SELM Edelstahl steht für kühle Eleganz. In der evangelischen Kirche am Markt ist es anders. Hier verbreitet das Metall warmes Licht und fügt sich harmonisch in die Architektur des Gotteshauses mit seinen modernen Fenstern ein.

von Von Matthias Münch

, 10.07.2009, 15:28 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ergänzt wird der Leuchtkranz durch verschiedene Halogenlampen an den Wänden. Nun kommt auch die Kirchendecke besser zur Geltung. Die Empore ist gut ausgeleuchtet. Der Organist hat mehr Licht auf seinen Notenblättern. Pfarrer Lothar Sonntag atmet auf: "Jetzt kann ich meine Predigttexte viel besser lesen."Praktische Technik

Die Halogenlampen an dem Kranz sind einzeln verstellbar und können gedimmt werden. Damit lässt sich die Atmosphäre in der Kirche variieren. Die Wände der Kirche wurden gestrichen in einem etwas wärmeren Weiß als vorher.

Ergänzt wird der Leuchtkranz durch verschiedene Halogenlampen an den Wänden. Nun kommt auch die Kirchendecke besser zur Geltung. Die Empore ist gut ausgeleuchtet. Der Organist hat mehr Licht auf seinen Notenblättern. Pfarrer Lothar Sonntag atmet auf: "Jetzt kann ich meine Predigttexte viel besser lesen."Praktische Technik

Eine erhebliche Erleichterung bringt die neue Technik vor allem für Küsterin Pia Troiza. An den alten, teilweise kaputten Lampen konnte sie nicht einmal die Glühbirnen auswechseln, weil sie zu hoch hingen. Den neuen Leuchtkranz kann sie mit einem kleinen Elektromotor herunter lassen, um defekte Halogenbirnen zu ersetzen oder die Leuchtwinkel der Lampen zu verstellen.

Auch Pfarrerin Christiane Uckat-Erley, Pfarrer Rüdiger Holthoff, die langjährige Presbyterin Renate Czech und ihre ehemalige Kollegin Astrid Jahn, die jetzt fest angestellt im Gemeindebüro arbeitet, sind mehr als zufrieden. Sie und die Küsterin haben lange und sorgfältig nach einer passenden Lichttechnik für die Kirche gesucht.Investition für die Zukunft

Alle sind sich einig, das Richtige gefunden zu haben und dass die Kosten dafür gerechtfertigt sind: "Der Sakralraum ist der wichtigste Raum in unserem Gemeindezentrum, den wir auch in Jahrzehnten noch würdig nutzen möchten." Deshalb sei die neue Lichtanlage eine gute Investition in die Zukunft.

Das Material des Leuchtkranzes im Innern nimmt übrigens ein äußeres Gestaltungsmerkmal der Kirche am Markt wieder auf. Die Evolvente, die sich um den oberen Teil des Turmes rankt, ist ebenfalls aus Edelstahl.  SpendenDie neue Lichtanlage in der evangelischen Kirche kann nicht aus Steuermitteln finanziert werden. Deshalb ist die Kirchengemeinde auf Spenden angewiesen. Mehr als 6000 Euro sind bereits zusammen gekommen. Das deckt die Kosten aber noch nicht ab. Deshalb bitten Pfarrer und Presbyter um weitere Spenden.

Lesen Sie jetzt