Neue Wählervereinigung Selm will im Herbst einziehen in den Stadtrat

Wählervereinigung

Jetzt steht es fest: Wenn im Herbst ein neuer Stadtrat gewählt wird, kämpft auch eine neue Wählervereinigung um die Stimmen der Bürger.

Selm

, 05.03.2020, 15:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Werner Sell und Daniela Volle waren im Vorstand des Ortsvereins Die Linke tätig. Jetzt treten sie für eine neue Wählervereinigung an.

Werner Sell und Daniela Volle waren im Vorstand des Ortsvereins Die Linke tätig. Jetzt treten sie für eine neue Wählervereinigung an. © Foto: Tobias Weckenbrock (A)

Kommunalpolitische Erfahrung haben Daniela Volle und Werner Sell bereits gesammelt. Bei der Kommunalwahl im Mai 2014 traten beide für die Partei Die Linke an. Nach ihrem Austritt von den Linken bilden sie seit 2019 die Fraktion „Wir für Selm“. Um die Arbeit dort fortsetzen zu können, haben sie jetzt mit anderen eine neue Wählervereinigung gegründet.

„Wir wollen eine freie Wählervereinigung in Selm sein, in der jeder gehört und ernst genommen wird. Eine Vereinigung, wo die Entscheidungen basisdemokratisch zum Wohle aller getroffen werden“, sagte Sell bei der Gründungsversammlung.

Hier wählten die Mitglieder Werner Sell zum Vorsitzenden, Heike Baumeister zur zweiten Vorsitzenden, Sven Kemmler zum Schatzmeister sowie Daniela Volle und Christian Schulz zu Beisitzern.

Werner Sell formulierte die nun vor dem Verein liegenden Aufgaben:

  • Erstellung eines Wahlprogrammes und Antritt bei der Kommunalwahl im Herbst
  • Als Fraktion in den Selmer Stadtrat einziehen
  • Die sogenannte Große Koalition unter die 50-Prozent-Marke zu drücken, damit Entscheidungen im Rat nicht durchgewunken werden, sondern als Ergebnis bei jeder Abstimmung das Beste für Selmer Bürgerinnen und Bürger herauskommt.

„Wir werden im neuen Stadtrat das bürgernahe Korrektiv sein, ganz nah bei den Problemen der Selmer.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt