Overbergschüler waren für gute Zwecke auf den Beinen

hzSponsorenlauf

Bestimmte Waren werden nach laufendem Meter berechnet. Bei dem Sponsorenlauf der Overbergschule war es am Freitag, 24. Mai, genau umgekehrt.

Selm

, 25.05.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Beim Sponsorenlauf berechneten die laufenden Meter ihre Lauf-Leistung den zuvor angeheuerten Sponsoren.

Eine halbe Stunde lang drehten die Jungen und Mädchen der ersten und zweiten Klasse auf der roten Laufbahn der Sparkassen-Arena tapfer ihre Runden.

Rund 165 laufende Meter holten sich dabei vor vielen mitgekommenen Angehörigen an den Kontrollstationen ihre Striche auf der Karte, der jedes Mal ein Loch in die Portemonnaies der Sponsoren riss. Die Sportlichen unter ihnen brachten es dabei auf beachtliche Rundenzahlen, aber alle anderen gaben ebenfalls ihr Bestes, um die Summe am Ende möglichst groß zu machen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war der Sponsorenlauf der Overbergschule

165 Mädchen und Jungen, Schüler der Overbergschule in Selm, liefen am Freitag, 24. Mai, in Selm, was das Zeug hielt. Runde um Runde ließen sie sich von Sponsoren bezahlen. Das Geld fließt in die Hospizarbeit und die Erneuerung des Schulhofes.
25.05.2019
/
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein
Der Sponsorenlauf der Overbeergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke.© Günther Goldstein

Zehn Runden pro Kind

„Im Schnitt dürften es wohl so um die zehn Runden pro Kind werden“, sagte Schulleiterin Christine Jücker.

Sie und ihr Kollegium zusammen mit vielen Eltern trugen Sorge dafür, dass alle 340 Kinder der Schule an diesem Morgen wohlbehalten ihren Beitrag leisten konnten.

Im zweiten Durchgang kamen dann die dritten und vierten Jahrgänge an den Start.

„Wir würden uns am Ende über einen Betrag so um die 2000 Euro freuen und auf die Läufer mächtig stolz seien“.

Overbergschüler waren für gute Zwecke auf den Beinen

Der Sponsorenlauf der Overbergschule vereinte 165 Mädchen und Jungen für zwei gute Zwecke. © Günther Goldstein

Laufen machte Spaß

Den Kindern jedenfalls hat die Laufaktion viel Spaß gemacht.Timo (8) fand „Ich bin neun Runden gut gelaufen“, und seine Mitschülerin Finja (8) sagte „Ich habe acht Runden geschafft und das hat Spaß gemacht. Geld bekomme ich von Mama, Papa und einem Nachbarn.“

Robin (7) aus der 2d hatte für reichlich Sponsoren in seiner Familie gesorgt. Mutter Melanie Schimmelpfennig: „Ich glaube es sind rund ein Dutzend Geldgeber, die jede Runde mit einem Euro bezahlen“.

Klassenkamerad Mexx (7) hat etwas weniger Sponsoren für sich eingespannt. „Aber“, sagt seine Mutter Andrea Schroeder, „dafür lasst jeder zwei Euros für eine Runde springen“.

Overbergschüler waren für gute Zwecke auf den Beinen

Eltern unterstützten die Kinder. © Günther Goldstein

Hälfte geht an die Hospizarbeit

Die Verwendung des Geldes ist bereits festgelegt. Wir werden die Hälfte an den örtlichen Hospizverein geben“, erklärt Christine Jücker, „die andere Hälfte soll mithelfen, unseren hinteren Schulhof zu erneuern“.

Lesen Sie jetzt