Parken in Selm: Stadt Selm geht personell in die Offensive gegen Parksünder

hzPolitessen gesucht

Die Stadt Selm verstärkt ihr Bemühen, verbotswidriges Parken im Stadtgebiet in den Griff zu bekommen. Eine Stellenausschreibung deutet jedenfalls darauf hin.

Selm, Bork, Cappenberg

, 21.01.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Stadt Selm hat jüngst folgende Stellenausschreibung veröffentlich: „Die Stadt Selm sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Mitarbeiter/innen zur

Überwachung des ruhenden Verkehrs (m/w/d)“. So lautet der Eröffnungssatz der Ausschreibung.

Zu den Aufgaben, auf die sich die Bewerber einstellen können, gehört laut Stellenausschreibung:

  • Überwachung und Feststellung von Ordnungswidrigkeiten im ruhenden Verkehr
  • Erteilung mündlicher und schriftlicher Verwarnungen bei Halt- und Parkverstößen
  • Weiterleitung von Gefahren der öffentlichen Sicherheit und Ordnung an die Ordnungsbehörde

Parken in Selm: Stadt Selm geht personell in die Offensive gegen Parksünder

Knöllchen zu verteilen, gehört zu den Aufgaben der Mitarbeiter, die den ruhenden Verkehr überwachen. © picture alliance / dpa

Erwartet wird von den Bewerbern unter anderem „Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen sowie ein sicheres Auftreten und ein ruhiger und angemessener Umgang mit den Bürgern in Konfliktsituationen“.

Jetzt lesen

In Selm sind bereits Politessen im Einsatz. Stockt die Stadt Selm auf? Steht die Ausschreibung im Zusammenhang mit der intensivierten Überwachung des ruhenden Verkehrs speziell an der Kreisstraße? Die Redaktion hat Stadtsprecher Malte Woesmann danach befragt.

Jetzt lesen

Dass die Ausschreibung im Zusammenhang mit der intensivierten Überwachung der Parksituation an der Kreisstraße steht, die die Stadt angekündigt hat, verneint Woesmann. Wieso sucht die Stadt denn dann Mitarbeiter in dem Bereich? Antwort des Stadtsprechers: „Es hat sich gezeigt, dass eine intensivere Überwachung des ruhenden Verkehrs im gesamten Stadtgebiet, zum Beispiel in der Altstadt oder in Wohngebieten, erforderlich ist.“

Da stellt sich die Frage, ob die Stadt die Personaldecke in dem Bereich aufstockt oder auffüllt. „Beides“, berichtet Malte Woesmann. Die Stadtverwaltung erhöhe das Personal von einer auf zwei Vollzeitstellen. Aber: „Bedingt durch krankheitsbedingte Ausfälle muss die Stadtverwaltung auch auffüllen.“ Also werden drei Mitarbeiter in Teilzeit eingestellt. „Insgesamt stehen demnächst vier Teilzeitstellen zur Verfügung.“

Jetzt lesen

In Selm werden nicht selten Knöllchen an Parksünder verteilt. 2018 steckten 4762 dieser Zettel an Fahrzeugen in Selm. 2017 waren es 4499, 2016 gab es 6488 Knöllchen, 2015 waren es 6885.

Gut vorstellbar, dass nicht jeder mit dem Knöllchen einverstanden ist und es zu Stresssituationen kommt, oder? Der Job der Politesse (vom französischen Wort für Höflichkeit) mache überwiegend Spaß, hatte Politesse Bärbel Wachta der Redaktion während einer Reportage mal erzählt. Beleidigungen seien die Ausnahme, kommen aber vor. Nicht selten sind auch Ausreden wie „Ich war nur kurz mal weg“ oder „Ich habe vergessen, die Parkscheibe einzustellen“. Die Klassiker eben.

Lesen Sie jetzt