Eine Eiche wird von Eichenprozessionsspinnern befreit. Die Tiere sammeln sich in Nestern am Stamm und ziehen in Prozessionen in die Baumkrone hinauf. In Selm gibt es inzwischen weniger befallene Bäume als in den Vorjahren.
Eine Eiche wird von Eichenprozessionsspinnern befreit. Die Tiere sammeln sich in Nestern am Stamm und ziehen in Prozessionen in die Baumkrone hinauf. In Selm gibt es inzwischen weniger befallene Bäume als in den Vorjahren. © picture alliance/dpa
Raupen-Plage

Plage der Eichenprozessionsspinner: Lage in Selm entspannt sich etwas

Die haarigen Eichenprozessionsspinner sorgen jeden Jahr wieder für gesundheitliche Probleme und gesperrte Wälder. Doch in Selm scheinen die Maßnahmen gegen die Raupen jetzt zu wirken.

Seit einigen Jahren sind Eichenprozessionsspinner eine jedes Frühjahr wiederkehrende Plage in Selm, dem Kreis Unna und dem Rest des Landes. Die Brennhaare der Raupen können Hautreizungen, Allergien und Asthma bei Menschen und Tieren verursachen. Doch in diesem Jahr blickt die Stadt Selm relativ entspannt auf die haarigen Raupen.

Bäume im Zechenbusch abgesaugt

Über die Autorin
Redakteurin
Seit rund zehn Jahren im Lokaljournalismus zu Hause – erst am Niederrhein, dann im Ruhrgebiet und Münsterland. Beschäftigt sich am liebsten mit menschlichen und lokalpolitischen Geschichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.