In Selm gibt es eine neue Einkaufsmöglichkeit: Rund um die Uhr können Produkte vom Bauernhof gekauft werden. © Irina Höfken
Einkaufen

Regiomat in Selm: Eier, Milch und Fleisch vom Bauernhof auf Knopfdruck

Kontaktlos einkaufen zu können ist gerade zu Pandemie-Zeiten ein willkommener Service. In Selm gibt es jetzt hochwertige Bauernhof-Produkte im Automaten auf Knopfdruck - rund um die Uhr.

Ausgerechnet nach Ladenschluss fällt auf, dass noch wichtige Zutaten für das perfekte Frühstück am Sonntag fehlen. Oder am Sonntag lugt doch überraschend die Sonne aus dem wolkenverhangenen Himmel hervor und den Grill anzuwerfen, wäre eine gute Idee. Wenn nicht das Fleisch fehlen würde.

Für Selmerinnen und Selmer muss das künftig kein Problem mehr sein: Familie Wember aus Datteln hat eine Lösung parat. Anfang April haben sie Am Kreuzkamp 43 ihren „Regiomaten“ in Betrieb genommen. Es ist der dritte seiner Art, den die Wembers betreiben. In Datteln und in Bochum hat sich das Angebot schon bewährt.

Der Regiomat am Kreuzkamp 42 ist der dritte seiner Art, den Familie Wember betreibt. v.l.n.r: Hubert Henke, Anika Anacker mit Béla auf dem Arm, Jona Wember, Silas Wember und Stefan Wember.
Der Regiomat am Kreuzkamp 42 ist der dritte seiner Art, den Familie Wember betreibt. v.l.n.r: Hubert Henke, Anika Anacker mit Béla auf dem Arm, Jona Wember, Silas Wember und Stefan Wember. © Irina Höfken © Irina Höfken

Aufwendiger Automat mit leichter Bedienung

In einer grauen Hütte, mitten im Grünen, steht der Verkaufsautomat, der rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche Produkte aus der Region bereit hält. Die Investition pro Automat liege bei 20.000 Euro, verrät Landwirt Stefan Wember. Auf fünf Jahre sei die Neuanschaffung etwa kalkuliert. Er steht hinter den Produkten, die er darin anbietet.

Das Gerät ist zwar aufwendig, die Bedienung aber selbsterklärend. Die gekühlten Waren haben Nummern, die man auf das Tastenfeld eintippt. Dann wird der Preis angezeigt, den man mit Bargeld oder Karte bezahlen kann. Ein Roboter-Aufzug legt die Waren sanft in eine Entnahme-Klappe. Der Einkauf passiert also vollkommen kontaktlos.

Was wird angeboten?

„Die Milchprodukte sind von Julia Schulte-Althoff aus Nordkirchen und der Honig kommt von Imker Jörg Stehr, der die Bienen direkt bei uns an der Fläche hat“, erzählt Wember. „Die Eier sind von den Hühnern aus unserem Selmer Hühnermobil und das Fleisch stammt von Iberico- und Duroc-Schweinen, die in Datteln auf Stroh gehalten werden. Bekannt ist das Fleisch für seine dunkelrote Farbe und die feine Fettmaserung.“

Bei der Haltung hebe sich der Hof Wember von der standardisierten Schweinemast ab. Derzeit leben die rund 350 Schweine auf einer großen Strohfläche in einer sogenannten Aktivstallhaltung. Ein weiterer Stall wird aktuell in drei Bereiche aus Wühlfläche, Spiel- und Ruhebereich umgebaut, damit künftig 800 Schweine artgerecht leben und „ihre Instinkte ausleben können“.

Bei der Haltung hebt sich der Hof Wember von der standardisierten Schweinemast ab. Derzeit leben die rund 350 Schweine auf einer großen Strohfläche in einer sogenannten Aktivstallhaltung. Ein weiterer Stall wird aktuell in drei Bereiche aus Wühlfläche, Spiel- und Ruhebereich umgebaut, damit künftig 800 Schweine artgerecht leben und „ihre Instinkte ausleben können“.

Daraus ergibt sich der teurere Preis um etwa 30 Prozent im Vergleich zur Supermarktware, mit dem Kunden rechnen müssen. Ein mal pro
Die Schweine auf Hof Wember in Datteln werden auf Stroh gehalten. © Irina Höfken © Irina Höfken

Daraus ergibt sich auch der Preis, der um etwa 30 Prozent teurer ist, im Vergleich zur Supermarktware. Ein mal pro Woche wird geschlachtet. Die daraus gewonnen Produkte werden auf die Automaten verteilt. Immer freitags wird neu bestückt. Ist ein Fach leer, wird es also erst in der nächsten Woche wieder aufgefüllt. Kunden seien immer Willkommen, sich den Hof in Datteln anzuschauen, so Wember.

Und: „Zwischendurch bieten wir sogar auch mal Wild an. Die Selmer sollten immer die Augen offen halten, was es Neues gibt“, empfiehlt der Landwirt.

Das Wichtigste auf einen Blick

Regiomat in Selm

  • Adresse: Am Kreuzkamp 43, 59379 Selm
  • Öffnungszeiten: Rund um die Uhr, sieben Tage pro Woche
  • Bezahlmöglichkeiten: Bargeld oder Kartenzahlung
  • Ein Mal pro Woche wird geschlachtet, nach Bedarf wird der Regiomat freitags neu bestückt.
Über die Autorin
Volontärin
Ist am Niederrhein geboren und aufgewachsen. Hat Germanistik und Kunstgeschichte studiert und lebt seitdem in ihrer Wahlheimat Bochum. Liebt das Ruhrgebiet und all seine spannenden Menschen und Geschichten.
Zur Autorenseite
Avatar

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt