GEZ-Gebühren für leere Hotelzimmer: Auch Selmer Hotels betroffen

Hotel

Für viele Hotels ist die Corona-Zeit schwierig. Keine Gäste aus dem Ausland und die Geschäftskunden bleiben aus. Auch fortlaufende Kosten belasten die Selmer Hotels in der Corona Zeit.

Selm

, 10.10.2020, 19:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Viele Hotelzimmer stehen leer - Rundfunkgebühren müssen die Hoteliers aber dennoch zahlen.

Viele Hotelzimmer stehen leer - Rundfunkgebühren müssen die Hoteliers aber dennoch zahlen. © picture alliance / dpa

Ein Minus von 50,9 Prozent. Das sind laut laut NRW die Umsatzeibußen des Gastgewerbes NRW im Juli 2020. Im April ging die Zahl der Beherbergungen um 86,6 Prozent zurück. Auch in Selm hat es die Hotels hart getroffen. Neben den Umsatzeinbußen belasten auch fortlaufende Kosten die Hotels, wie zum Beispiel die Rundfunk-Gebühren (früher GEZ-Gebühren) Nach Medienberichten gab es in anderen Städten unter Hoteliers Verärgerung darüber, dass Rundfunk-Gebühren für Zimmer gezahlt werden müssen, die wegen Corona-Beschränkungen nicht vergeben werden können.

Kaira Eistel Geschäftsführerin des An Hotels, erklärt der Redaktion telefonisch: „Die Nachfrage ist nicht so doll.“ Die Vor-Corona Auslastung sei noch lange nicht erreicht. Um die Corona-Auflagen einzuhalten könne das An Hotel in Selm zehn der 20 Zimmer nicht vergeben. Trotzdem zahlt das Hotel für alle Zimmer weiterhin Rundfunk-Gebühren.

Es gibt viele laufende Kosten

Kaira Eistel erklärt: „Natürlich laufen alle Kosten einfach weiter.“ Nicht nur die Rundfunk-Gebühren, auch die Sky-Zugänge und GEMA-Abgaben der Zimmer werden weiter gezahlt. Die Kosten für die Rundfunkgebühr und Sky-Konten würden laut Kaira Eistel jedoch nicht den Löwenanteil der laufenden Ausgaben ausmachen, die das Hotel trotz Corona stemmen muss. Kaira Eistel: „Es fängt bei Kosten für Sky und GEMA an und geht weiter mit Strom, Wasser, Gas und Darlehns.“

Freistellungen kommen für Selm nicht in Frage

Auf der Internetseite des Beitragsservice wird über die Möglichkeit aufgeklärt von der Zahlung freigestellt zu werden: „Unter­nehmen, Institutionen und Einrichtungen des Gemein­wohls, die auf­grund einer be­hördlichen An­ordnung wegen der Corona-Pandemie eine Betriebs­stätte schließen mussten, können beim Beitrags­service eine Frei­stellung von der Rund­funk­beitrags­pflicht beantragen, sofern die Betriebs­stätte mindestens drei zusammen­hängende volle Kalender­monate geschlossen war.“ Auf die Gaststätten und Hotels in Selm trifft das allerdings nicht zu, eine Freistellung ist ausgeschlossen.

Jetzt lesen

Nicht überall in Selm ist man besorgt wegen der Geschäftslage. Im Hotel Zum Alten Feld freut sich Jürgen Bottelberger über viele Gäste, die wegen Schulungen und Seminaren im Hotel übernachten: „Die Auslastung des Hotels ist gut. Das Hotelgeschäft läuft fast wieder wie vorher.“ Die internationalen Gäste würden zwar fehlen, ein gravierendes Loch in den Buchungszahlen gebe es allerdings nicht.

Jetzt lesen

Im Gegensatz zum An Hotel kann das Hotel Zum Alten Feld alle Zimmer vergeben ohne gegen Corona-Auflagen zu verstoßen. Bei ihm sei zwar nicht jeden Tag jedes Zimmer belegt, aber es gebe keine dauerhaft leeren Zimmer für die man Rundfunk-Gebühren zahlen müsse.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt