Experten geben Entwarnung: Doch kein krankheitserregender Schimmelpilz im Jugendheim

Jugendzentrum Sunshine

Selmer Jugendliche können aufatmen - ohne befürchten zu müssen, dabei fiese Schimmelsporen einzuatmen. Experten haben am Mittwoch die Ergebnisse einer Raumluftmessung bekannt gegeben.

Selm

, 12.06.2019, 16:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Experten geben Entwarnung: Doch kein krankheitserregender Schimmelpilz im Jugendheim

Das ehemalige Jugendheim St. Josef kann jetzt als offener Treff dienen. © Viktoria Michelt (A)

Ist das Schimmel? Diese Frage hatten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Teams der Selmer Jugendarbeit gestellt, als sie kurz vor Ostern in das ehemalige Jugendheim St. Josef einziehen wollten. Seit Mittwoch haben sie eine Antwort.

Das Raumluftgutachten liegt vor. Daraus geht laut Stadtsprecher Malte Woesmann eindeutig hervor, „dass die Räume nicht mit Schimmel oder Äähnlichem belastet sind“. Das hat Konsequenzen für die weitere Arbeit des Sunshine-Teams.

Donnerstag öffnet der Jugendtreff Sunshine

„Wir können den Treff bereits am Donnerstag öffnen“, sagt Wolfgang Strickstrock, Amtsleiter für Jugend, Schule, Familie und Soziales. Seit Mitte April waren die Türen verschlossen geblieben. Die Selmer Jugendlichen, die regelmäßig den offenen Treff besuchen - zuletzt waren es 40 bis 60 pro Tag - waren heimatlos geworden, zum dritten Mal.

Das Jugendzentrum Sunshine war im August 2017 zum ersten Mal umgezogen, von seinem angestammten Platz am Sandforter Weg in die Pestalozzischule. Der Grund: Das Sunshine wird modernisiert. In der Pestalozzischule konnte der Jugendtreff aber nicht bleiben. Die Schule wird abgerissen.

Bis zu dem endgültigen Umzug in das umgebaute Sunshine - vermutlich zum Jahresende - wird der Offene Treff im ehemaligen Jugendheim St. Josef Ecke Kreisstraße / Neue Werner Straße zu finden sein.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt