Die Vorwürfe gegen einen Schlachtbetrieb aus Selm ziehen weitere Kreise. © Günther Goldstein
Selmer Schlachthof

Schlachthof-Skandal: Ordnungsamt und Polizei kontrollierten zum Opferfest

2020 gab es eine Kontrolle beim Selmer Schlachthof Prott zum Opferfest. Die Soko Tierschutz glaubt, dass Erkenntnisse unter den Teppich gekehrt werden sollen. Was sagt der Kreis?

Die Liste, die der Kreis Unna an das NRW-Umweltministerium geschickt hat, und die Auffälligkeiten des Schlachthofes Prott beinhaltet, ist verhältnismäßig lang. Von Schwarzschlachtungen ist da die Rede, von Schlachtungen ohne gültige Ohrmarken und – der prominenteste Vorwurf – von dem Verdacht auf Schächtungen, wozu es von 2002 bis 2009 regelmäßig Hinweise gegeben habe. Strafrechtlich belangt werden konnte der Selmer Schlachthof Prott bisher allerdings dafür nicht. Seit verdeckte Aufnahmen der Soko Tierschutz publik geworden sind, ist der Betrieb allerdings geschlossen und die Staatsanwaltschaft geht einer Anzeige der Tierschutzorganisation nach.

Wichtiger Feiertag im islamischen Glauben

Kontrollen wegen Geruchsbelästigung

Soko Tierschutz wirft Kreis Vertuschung vor

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig. Auf Menschen und ihre Geschichten. Deshalb bin ich Journalistin geworden und habe zuvor Kulturwissenschaften, Journalistik und Soziologie studiert. Ich selbst bin Exil-Sauerländerin, Dortmund-Wohnerin und Münsterland-Kennenlernerin.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.