Seidel durfte mit abstimmen

Fehler in der Verwaltung

23.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Nordkirchen Friedhard Drebing FDP-Ratsherr Joachim Seidel war bei der Sitzung des Ausschusses für Familie, Sport und Freizeit stimmberechtigt. Nachdem Bürgermeister (Foto) bei der Sitzung noch anderer Ansicht war, machte er nun einen Rückzieher. «Joachim Seidel ist stellvertretendes Mitglied in dem Ausschuss und durfte so bei der Sitzung in der letzten Woche mit beraten und auch abstimmen», so der Bürgermeister. Ein Ratsbeschluss vom 21. Februar des letzten Jahres zu Umbesetzungen in Ausschüssen sei nicht von der Verwaltung in die Besetzungsliste übernommen worden. «Dies war ein Fehler der Verwaltung, für den ich mich bei allen Beteiligten, insbesondere bei Herrn Seidel, im Namen der Verwaltung entschuldige», so Drebing. Er sei sich bei der Sitzung auch zunächst unsicher gewesen, doch sei Joachim Seidel in den bei der Sitzung vorliegenden Unterlagen nicht als Ausschussmitglied aufgeführt gewesen. «Anschließende Recherchen im Rathaus haben aber bestätigt, dass er dem Ausschuss angehört.» Der Rat habe am 21. Februar 2006 tatsächlich über eine Liste mit dem Namen Seidel im Ausschuss für Familie, Sport und Freizeit abgestimmt «In der Liste über die Zusammensetzung der Ausschüsse fehlt der Name jedoch. Dies beruht auf einem Übertragungsfehler.» HTW

Lesen Sie jetzt