Der Solawi-Acker in den Lippeauen von oben. Der Verein startet in seine mittlerweile dritte Saison.
Der Solawi-Acker in den Lippeauen von oben. Der Verein startet in seine mittlerweile dritte Saison. © Georg Sehrbrock
Solidarische Landwirtschaft

Solidarische Landwirtschaft in Bork geht neue Wege in die Zukunft

Sie galt mal als Projekt, also quasi als Versuch. Doch mittlerweile startet die Solidarische Landwirtschaft (Solawi) Lippeauen Bork in die dritte Saison. Und der Verein hat einige Pläne.

Es ist ernsthafte Landwirtschaft, die Agrarbetriebswirtin Anne Reygers und ihre Mitstreiter betreiben. „Wenn auch mit einem besonderen Vermarktungsprinzip“, sagt die junge Frau im Gespräch mit der Redaktion. Ein Prinzip, das denen, die das verzehren, was geerntet wird, auch mal besondere Möglichkeiten der Essenszubereitung bietet. Diese Ernteteiler zahlen festgelegte Beträge für das, was sie bekommen. Egal, ob viel geerntet werden konnte, oder auch mal weniger. Es ist eben auch ein Prinzip, das denen, die ernten, Sicherheit bietet.

Mittlerweile etabliert

Vielfältige Anbauplanung

Prinzip und Kontakt

Sinnvolle Fruchtfolge

Als Ausbildungsbetrieb anerkannt

Legehennen

Über den Autor
Redakteur
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.