Das Archivbild zeigt den Eingang zur umgebauten Sparkassenfiliale an der Kreisstraße in Selm. © Brede (A)
Kundenkritik

Sparkasse an der Kreisstraße: Ältere Kunden vermissen Tisch und Stühle

Die Geschäftsstelle der Sparkasse an der Lippe in Selm an der Kreisstraße ist nach den Umbaumaßnahmen nicht mehr bemannt und bestuhlt. Das ist ein Problem für ältere Sparkassenkunden.

Die Sparkasse an der Lippe hat ihre Dependance an der Kreisstraße in Selm in den vergangenen Wochen zu einer reinen Selbstbedienungs-Filiale umgebaut – und dabei wohl die Rechnung ohne die älteren Sparkassenkunden gemacht.

Von denen haben sich einige in unserer Redaktion gemeldet mit dem Hinweis, dass sie in der umgebauten Filiale „einen Tisch und Stühle vermissen“.

Wie ein älterer Herr, der seinen Namen nicht veröffentlicht wissen will, im Gespräch mit unserer Redaktion sagte, sei er etwas wackelig auf den Beinen:

„Wenn ich meine Kontoauszüge wie gewohnt vor Ort mal näher anschauen möchte, brauche ich auf jeden Fall eine Sitzgelegenheit, ein kleiner Tisch wäre natürlich auch nicht schlecht.“

„Wie soll ich denn jetzt in der Filiale mal ein Überweisungsformular ausfüllen, im Stehen geht das schlecht“, fragte sich ein weiterer Senior und Sparkassenkunde in einem Telefonat mit unserer Redaktion.

Die Sparkasse an der Lippe ließ sich am Dienstag (3. Mai) auf Anfrage unserer Redaktion nicht lange bitten und teilte uns auf das Tisch- und Stühle-Problem angesprochen schriftlich mit:

„Das Gebäudemanagement wird sich die Gegebenheiten vor Ort ansehen, wir sind sehr zuversichtlich, eine gute Lösung zu finden.“

Über den Autor
Redaktion Lünen
Jahrgang 1968, in Dortmund geboren, Diplom-Ökonom. Seit 1997 für Lensing Media unterwegs. Er mag es, den Dingen auf den Grund zu gehen.
Zur Autorenseite
Avatar

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt