Sparkasse an der Lippe

Sparkasse an der Lippe bessert Aufenthaltsqualität für Senioren in Selm nach

Beim Rückbau der Sparkassen-Geschäftsstelle Kreisstraße zu einer Selbstbedienungsfiliale sind Sitzgelegenheiten weggefallen. Die Sparkasse versprach Besserung. Hat sie das Versprechen gehalten?
Die Sparkasse an der Lippe hat jetzt Sitzgelegenheiten in der Geschäftsstelle an der Lippe geschaffen. Diese waren im Zuge des Umbaus zur SB-Geschäftsstelle weggefallen. © Sparkasse an der Lippe

In Zeiten des Onlinebankings ist Präsenz in den Bankfilialen bei der Erledigung etwa von Überweisungen nicht mehr nötig. Wer aber kein Onlinebanking betreibt, muss zwangsläufig für solche und ähnliche Erledigungen in die Filiale seiner Wahl gehen. Überweisungen zu machen oder Kontoauszüge durchsehen erfordert Zeit. Eigentlich nicht das große Problem. Es sei denn, man ist nicht mehr gut auf den Beinen.

Aber genau an diese Zielgruppe von Kunden hatte die Sparkasse an der Lippe offenbar nicht gedacht, als sie ihre Mitarbeiter abzog und die Geschäftsstelle an der Kreisstraße zu einer SB-Filiale machte. Die einstigen Sitzgelegenheiten mit Tischchen waren nämlich weg. Das erregte den Unmut von Sparkassenkunden: „Wenn ich meine Kontoauszüge wie gewohnt vor Ort mal näher anschauen möchte, brauche ich auf jeden Fall eine Sitzgelegenheit, ein kleiner Tisch wäre natürlich auch nicht schlecht“, sagte zum Beispiel ein Kunde gegenüber der Redaktion.

Den Wunsch hat die Redaktion an die Sparkasse an der Lippe weitergeleitet. Jetzt verkündet Susanne Baumert vom Gebäudemanagement der Sparkasse an der Lippe: „Wir freuen uns, dass wir hier kurzfristig Abhilfe schaffen konnten. Tische und Stühle stehen nun in den Räumlichkeiten zur Verfügung. Der Wunsch nach

einer Sitzgelegenheit ist insbesondere den älteren Menschen in Selm ein Anliegen gewesen. Wir bedanken uns daher für den Hinweis, denn die Zufriedenheit unserer Kunden steht für uns im Vordergrund.“

Lesen Sie jetzt