Stadt Selm erfüllt fast alle Betreuungswünsche für Schüler

Offene Ganztagsschule

Die Stadt Selm hat die Anmeldungen für Offene Ganztagsschule und Übermittagsbetreuung ausgewertet. Es gab viele gute Nachrichten für die Eltern der Schüler. Aber nicht für alle.

Selm

, 16.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Stadt Selm erfüllt fast alle Betreuungswünsche für Schüler

Viele Wünsche nach Betreuung von Schülern hat die Stadt Selm erfüllen können. Aber nicht alle. © dpa

Die Briefe an die Eltern waren schon geschrieben, als Sylvia Engemann am Donnerstag, 11. April, im Bürgerhaus vor den Stadtrat tritt. Sie habe gute Nachrichten, sagt die Beigeordnete: Alle berufstätige Eltern, die das wollten, hätten einen OGS-Platz für ihre Kinder bekommen: ein Garant für verlässliche Betreuung bis 16 Uhr. Alle Wünsche konnte die Stadt aber trotzdem nicht erfüllen.

Ab Freitag, 12. April, sollten die Schreiben den Eltern zugestellt werden. Zusagen für 286 OGS-Plätze, aber auch zwölf Absagen. Auch wenn sie gerne alle Elternwünsche erfüllt hätte, so schmerzlich empfindet Engemann das Nein in diesen Fällen nicht. „Für uns war entscheidend, alle Wünsche berufstätiger Eltern erfüllen zu können“, sagte sie. Das gilt auch für die Übermittagsbetreuung (Ümi): eine verlässliche Betreuung bis 13.30 Uhr, bei der die Kinder allerdings nicht gemeinsam zu Mittag essen.

Hausaufgabenbetreuung als Lösung

Neun Eltern, die ohne Erfolg ihre Kinder gerne für die OGS der Ludgerischule angemeldet hatten, hätten den Betreuungsbedarf anders begründet. Drei weiteren Eltern aus Cappenberg, die ebenfalls leer ausgegangen seien, könne die Stadt ein anderes Angebot machen: „Es handelt sich um Flüchtlingsfamilien“, so Engemann. Für deren Kinder werde eine Hausaufgabenbetreuung in der Unterkunft Am Kohuesholz eingerichtet.

Sylvia Engemann gab einen Überblick über die einzelnen Grundschulen. Sie ging dabei Schule für Schule vor:

  • Grundschule auf den Äckern, Standort Bork: Dort sind noch sieben OGS-Plätze frei. Für die Übermittagsbetreuung stehen dagegen noch neun Kinder auf der Warteliste. Der Verein Ganz Selm, der für die Stadt beide Angebote macht, werde noch einmal mit den Interessierten sprechen, so Engemann. Vielleicht lasse sich ein Ausgleich herstellen.
  • Grundschule Auf den Äckern, Standort Cappenberg: Drei Kinder, die keinen Platz bekamen, erhalten Hausaufgabenbetreuung in der Flüchtlingsunterkunft.
  • Overbergschule: Angebot und Nachfrage bei den Ümi-Plätzen decken sich. Zwei OGS-Plätze bleiben unbesetzt.
  • Ludgerischule: Neun Elternwünsche nach einem OGS-Platz blieben unerfüllt.
Lesen Sie jetzt