Steuererleichterungen in der Corona-Krise: Stadt Selm macht Hilfsangebote

Coronavirus

Die Corona-Krise stellt Unternehmen vor noch nie dagewesene Herausforderungen. Einnahmen brechen weg. Existenzen sind bedroht. Die Stadt Selm macht steuerliche Hilfsangebote.

Selm

, 21.03.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Corona-Krise stürzt Unternehmen auch in eine wirtschaftliche Krise

Die Corona-Krise stürzt Unternehmen auch in eine wirtschaftliche Krise © picture alliance/dpa

Ob Unternehmen, Gewerbetreibende und Privatpersonen. Die Stadt Selm wolle ihren Bürgerinnen und Bürgern helfen bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten infolge der Corona-Pandemie, schreibt Stadtsprecher Malte Woesmann. Es gebe verschiedene steuerlichen Hilfsangebote.

Absenkung der Gewerbesteuervorauszahlung

Gewerbesteuerpflichtige Unternehmen können etwa, wenn sich Gewinneinbrüche abzeichneten, ab sofort Anträge auf Absenkung der Gewerbesteuervorauszahlungen stellen. „Wenn für den Zeitraum bereits ein Gewerbesteuermessbetrag für Zwecke der Vorauszahlung durch das Finanzamt festgesetzt wurde, bleibt grundsätzlich auch für Änderungsanträge das Finanzamt zuständig“, so Woesmann. Aus dringlichen Gründen könne aber auch die Stadt Selm darüber entscheiden.

Antrag auf Stundung stellen

Bei allen Steuern, die von der Stadt Selm erhoben werden, bestehe die Möglichkeit, einen Antrag auf Stundung zu stellen und Ratenzahlung oder Zahlungsaufschub zu vereinbaren. Drohen Liquiditätsengpässe, werde die Stadt auf Stundungszinsen verzichten. Ein entsprechender Antrag (formlos mit kurzer Begründung) ist jedoch erforderlich an: Steueramt@stadtselm.de

Bei drohenden Vollstreckungsmaßnahmen besteht für Unternehmer die Möglichkeit, einen Antrag auf Aussetzung zu stellen: formlos mit kurzer Begründung an Zahlungsabwicklung@stadtselm.de

Lesen Sie jetzt