Kreisverkehr Vinnumer Straße

Verkehrsunfall in Selm: Polizei suchte Verursacher mit Hubschrauber

Bei einem schweren Verkehrsunfall am Kreisverkehr Vinnumer Straße wurden drei Personen zum Teil schwer verletzt. Der mutmaßliche Verursacher flüchtete, die Polizei fand ihn schließlich in Olfen.
Ein Polizeihubschrauber suchte am Freitagabend nach einem flüchtigen Mann, der einen Unfall verursacht haben soll. © Brede (A)

Gegen 20 Uhr befuhr am Freitag (5. März) ein blauer VW Passat die Vinnumer Straße in Richtung Bork. Wie die Polizei mitteilt, raste das Auto mit „vermutlich hoher Geschwindigkeit“ in den Kreisverkehr Vinnumer Straße/Kardinal-von-Galen-Straße und kollidierte dort mit dem blauen Toyota einer 41-jährigen Selmerin.

Nach der Kollision prallte der Passat schließlich gegen einen Baum. Die Frau wurde laut Polizeiangaben schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Vor Ort gab sich ein 24-jährigen Mann gegenüber den Beamten als Fahrer aus. „Ein Zeuge berichtete jedoch, dass eine andere Person nach dem Unfall zu Fuß vom Fahrersitz in Richtung Industriegebiet geflüchtet war“, so die Polizei.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass die flüchtige Person schwer verletzt war, machen sich Feuerwehr und Polizei mit Hilfe eines Hubschraubers auf die Suche. Nach einem Hinweis trafen sie in einer Arbeiterunterkunft einen 25-jährigen Mann an, der – genau wie der 24-Jährige am Unfallort – unter Alkoholeinfluss stand. „Aufgrund der widersprüchlichen Angaben ließ sich nicht eindeutig klären, wer zum Unfallzeitpunkt Fahrzeugführer war“, so die Polizei weiter. Beide Männer waren nur leicht verletzt, ihnen wurden Blutproben entnommen. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 30.000 Euro, die Unfallstelle war bis 23.20 gesperrt.

Lesen Sie jetzt