Verpuffung im Industriegebiet

Erfolgreiche Übung der Feuerwehr auf dem Gelände der Firma Kanne

24.05.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bork Großeinsatz für die Feuerwehr Bork und die Löschgruppe Hassel - zum Glück nur zur Übung: In einer Fabrikhalle der Firma Kanne im Industriegebiet kam es am Dienstagabend (22.) nach Reparaturen an einem Tank zu einer Verpuffung. Eine Person wurde verletzt, drei weitere eilten zu Hilfe und waren kurz darauf vermisst. Durch den Brand hatte sich zusätzlich noch starker Rauch entwickelt, sodass die Firmenleitung die Feuerwehr zur Suche nach den Vermissten und zur Brandbekämpfung alarmierte. Nach diesem «tragischen Unfall» ging der Notruf um 19.18 Uhr in der Dienststelle ein und für etwa 40 Feuerwehrmänner begann eine gut 90-minütige Übung. Bereits sieben Minuten später hatten sich auf dem Gelände der Firma Kanne bereits sechs Fahrzeuge positioniert. «Bei der heutigen Übung simulieren wir die Menschenrettung mit schwerem Atemschutz sowie anschließenden Löscharbeiten» erklärt Hauptbrandmeister Bernd Knackstedt. Kurz nach der Alarmierung drangen auch die ersten in schwerer Montur gekleideten Einsatzkräfte in die brennende Halle ein und wurden schnell fündig: Die vier Vermissten waren schnell geborgen. Die Erstversorgung der «Verletzten» war ebenfalls erfolgreich, anschließend wurden sie an den Rettungsdienst übergeben. Nach Bekämpfung der Brandherde lüftete der Löschzug II dann die Halle aus. Ein riesiger Ventilator pustete den Rauch aus der Halle. Damit war die Übung nach etwa anderthalb Stunden beendet. «Der Verlauf der Übung ist absolut zufrieden stellend», freut sich Übungsleiter Knackstedt. «Die Jungs haben gezeigt, dass sie fit sind und auch im Ernstfall alles im Griff haben würden», so der Übungsleiter. Trotzdem würden sie sich natürlich freuen, wenn der Ernstfall ausbleiben würde. HNI

Lesen Sie jetzt