Bei der VHS mit Sitz im Bürgerhaus Selm können Interessierte ihren Schulabschluss nachholen. © Günther Goldstein
Maskenpflicht

VHS-Kursteilnehmer verwundert über fehlende Masken bei Ratsmitgliedern

Die Coronaschutzverordnung gilt für alle Menschen. Ein Teilnehmer eines VHS-Kurses hat jetzt etwas beobachtet, das ihn glauben macht, dass für Ratsmitglieder andere Regeln gelten. Stimmt das?

Sowohl nach alter als auch nach neuer Coronaschutzverordnung müssen in Gebäuden in den öffentlichen Bereichen Masken getragen werden. Es gibt natürlich Ausnahmen. Umso verwunderter war allerdings Ralf Henne (63), als er am Donnerstagabend, 30. September, gegen kurz nach 21 Uhr den Kursraum Englisch der Volkshochschule (VHS) im Bürgerhaus Selm verließ.

Ratsmitglieder ohne Masken

Dort hatten er und seine Kurs-Kollegen und -Kolleginnen etwas beobachtet, das sie erstaunt zurückließ und für Gesprächsstoff sorgte. Denn gleichzeitig mit dem Englischkurs war offenbar auch der nicht öffentliche Teil der Stadtratssitzung im Bürgerhaus beendet.

Ralf Henne und die anderen Kurs-Teilnehmer kamen aus dem Kurs-Raum in der ersten Etage und gingen am Sitzungssaal vorbei. Dort sahen sie, wie die Ratsherren und -damen mit Bierchen in den Händen und dicht beisammen ohne Masken standen, wie es Henne beschreibt.

In öffentlichen Bereichen immer noch Maskenpflicht

Das allein wäre aber erlaubt. Denn an festen Steh- und Sitzplätzen müssen keine Masken getragen werden, wohl aber in öffentlichen Bereichen wie Fluren und Toiletten.

Das bestätigt auch die stellvertretende Leiterin der VHS in Selm, Manon Pirags für den VHS-Betrieb. „Bei festen Lerngruppen darf die Maske an festen Plätzen abgenommen werden“, sagt sie im Gespräch mit der Redaktion. Laut alter und neuer Coronaschutzverordnung Paragraf drei müssen in öffentlichen Bereichen wie den Fluren und Toiletten die Mund-Nasen-Schutze wieder aufgesetzt werden. „Das wird auch von den Hausmeistern kontrolliert“, betont sie weiter. Außerdem gelte die 3G-Regel: Alle Teilnehmer der VHS-Kurse müssen genesen, geimpft oder getestet sein.

Keine Maskenpflicht am Sitzplatz?

Auch Malte Woesmann, Pressesprecher der Stadt Selm, antwortet der Redaktion auf Anfrage: „Die Regelungen im Bürgerhaus leiten sich aus den aktuell gültigen Vorschriften der Corona-Schutzverordnung ab. Das heißt, dass beim Betreten des Bürgerhauses eine Maske getragen werden muss. Nach Kontrolle der 3G-Regel kann auf das Tragen der Maske an einem festen Sitz- oder Stehplatz verzichtet werden. Dies gilt für Ratssitzungen oder auch VHS-Kurse. Ferner darf die Maske beim Einnehmen von Essen und Getränken abgenommen werden.“

Zum Vergleich: In Schulen gilt nach wie vor Maskenpflicht, auch an festen Sitzplätzen. Ab dem 2. November soll diese aber fallen. Dann sollen Schülerinnen und Schüler an ihren Sitzplätzen keine Masken mehr tragen müssen. Die Entscheidung ist umstritten, daher legt sich das Schulministerium auch erst nach den Herbstferien fest. Bei VHS-Kursen zum Zwecke der Fort- oder Weiterbildung (Schulabschlüsse) gilt wie in Schulen eine Maskenpflicht am Platz.

Gilt die Coronaschutzverordnung für Ratsmitglieder nicht?

Und genau im öffentlichen Bereich – dem Flur – seien Ralf Henne die Ratsmitglieder entgegengekommen, ohne Masken. „Darüber haben wir uns alle schon gewundert“, sagt der 63-Jährige im Gespräch mit der Redaktion. „Wenn wir auf dem Flur keine Masken tragen, dann werden wir darauf angesprochen. Gilt das für Ratsmitglieder etwa nicht?“, fragt sich Ralf Henne.

Für ihn und die anderen Kursteilnehmer sei es eine Selbstverständlichkeit, dass sie ihre Masken tragen und sich beim Eintreten in das Bürgerhaus die Hände desinfizieren. „Wenn ich das verweigern würde, bekäme ich sicher eine Strafe. Die Ratsherren und -damen halten sich trotzdem nicht daran“, so Henne.

Steh- und Sitzmöglichkeiten im Eingangsbereich genutzt

Fragt man bei Bürgermeister Thomas Orlowski nach, ist es so gewesen: Beim Eintreten ins Bürgerhaus hätten alle Ratsmitglieder Masken getragen, die 3G-Regeln seien eingehalten worden. Nach der Ratssitzung habe es Imbiss und Getränke im Bistro gegeben. Dazu seien die Masken logischerweise abgesetzt worden. Das sei erlaubt. Das Bistro kann für Veranstaltungen gebucht werden, es handelt sich nicht um eine dauerhafte Gastronomie.

Da sich im Eingangsbereich des Bürgerhauses ebenfalls Steh- und Sitzmöglichkeiten befinden, hätten sich einige der Ratsmitglieder dort niedergelassen. Michael Feige von der SPD war ebenfalls anwesend. Er habe sich allerdings zeitig nach der Sitzung durch den Ausgang am Bistro nach draußen begeben und könne nicht sagen, wer ohne Masken im Vorraum herumgelaufen ist.

„Ich kann nur sagen, ich bin nicht ohne Maske herumgelaufen, wir haben ja auch alle eine Vorbildfunktion“, so Feige. Der eine oder andere mag sich beim Verlassen des Bürgerhauses die drei Schritte vom Sitzungsaal bis zum Ausgang die Maske gespart haben, das könne er nicht ausschließen. Aber er betont ebenfalls gegenüber der Redaktion, dass der Hausmeister da sehr genau drauf achte, „deshalb kann ich mir das nicht vorstellen.“

Keine Maskenverweigerer im Rat

Ähnlich reagierte auf Nachfrage der Redaktion auch der Vorsitzende der UWG Dr. Hubert Seier. Ratsmitglieder haben auch nach seiner Aussage eine Vorbildfunktion, außerdem gelten nach wie vor die 3G-Regeln, die unbedingt einzuhalten seien.

„Wir haben keine Maskenverweigerer im Rat“, betont der UWG-Vorsitzende im Gespräch. Trotzdem könne er nicht ausschließen, dass der eine oder andere in Gedanken mal ein paar Meter beim Hinausgehen ohne Maske läuft. „Wir sind eben alle nur Menschen“, sagt Dr. Hubert Seier.

Ratsmitglieder können Unachtsamkeit nicht ausschließen

Die Grünen-Vorsitzende Christina Grave-Leismann sagt im Gespräch mit der Redaktion: „Ich habe mich im Bistro aufgehalten, daher kann ich da nicht viel zu sagen, aber wenn es so war, finde ich das natürlich nicht gut.“ Sie könne sich aber schon vorstellen, dass ein paar Ratsmitglieder sich im Flur so verhalten haben wie im Bistro selbst und dort Speisen und Getränke zu sich genommen haben.

Herbert Mengelkamp, Fraktionsvorsitzender der CDU, kann nicht ausschließen, dass Ratsmitglieder im Flur ohne Masken unterwegs waren. Falls ja, sei dies sicherlich aus Unachtsamkeit passiert, weil man nur wenige Schritte nach draußen braucht. Auch er betont, dass die 3G-Regeln auch für Ratsmitglieder gelten und diese auch kontrolliert werden.

Über die Autorin
Redakteurin
Laura Schulz-Gahmen, aus Werne, ist Redakteurin bei Lensing Media. Vorher hat sie in Soest Agrarwirtschaft studiert, sich aber aufgrund ihrer Freude am Schreiben für eine Laufbahn im Journalismus entschieden. Ihr Lieblingsthema ist und bleibt natürlich: Landwirtschaft.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.