Zäher Start: Selm will beim Stadtradeln wieder vorne liegen

Stadtradeln

In die Pedalen treten für ein besseres Klima: Diese Idee hat in den vergangenen zwei Jahren in Selm viele Menschen mobilisiert. In diesem Jahr ist noch Luft nach oben.

selm

, 01.06.2019, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zäher Start: Selm will beim Stadtradeln wieder vorne liegen

In Gemeinschaft etwas für das Klima und die eigene Fitness tun: Das Stadtradeln bietet dazu Gelegenheit. © Foto: Sylvia vom Hofe

1333 Männer, Frauen und Kinder hatten 2018 Selm beim Stadtradeln an die Spitze des Kreises Unna gestrampelt: mit 200.000 Kilometern. In diesem Jahr ist die Stadt noch weit davon entfernt.

Immerhin: Die ersten fast 25.000 Kilometer sind nach einer Woche geschafft. Und die bundesweite Aktion läuft noch zwei weitere Wochen. Bis zum 14. Juni sind alle Selmerinnen und Selmer sowie Pendler, die in der Stadt arbeiten, dazu aufgerufen, das Auto stehen zu lassen und Fahrrad zu fahren: je mehr desto besser.

„Das Fahrrad bringt uns ohne Stau und Parkplatznot zuverlässig und CO2-frei ans Ziel“, schreiben Jutta Steiner (SPD) und Wolfgang Völxen (CDU), die beiden stellvertretenden Bürgermeister, in einem Geleitwort zur Aktion: „Zeigen wir, was möglich ist, wenn eine ganze Stadt in die Pedale tritt.“ Von „einer ganzen Stadt“ ist die Teilnehmerschar noch entfernt. 82 Teams hatten sich bis Freitagabend angemeldet, 302 aktive Radlerinnen und Radler. Unter ihnen sind sechs von 33 Mitgliedern des Stadtrates.

Gemeinsame Tour führt zum Wasserwerk

Kilometer machen und dabei interessante Einblicke erhalten: Das ist am Dienstag, 4. Juni, möglich. Helmut Rasche, Tourenleiter vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) führt eine Gruppe nach Haltern. Dort steht eine Besichtigung des Wasserwerks an. Treffpunkt ist um 8 Uhr am Bürgerhaus, Willy-Brandt-Platz.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt