Anzeige

Ein Outfit für die Mama

Mensing Textilhandel GmbH

Julia, Braut der Traumhochzeit der Dorstener Zeitung, durfte mit Mama Lilia bei der Mensing Textilhandel GmbH shoppen gehen. Gesucht wurde ein hochzeitstaugliches Outfit für die Brautmutter.

12.08.2020, 11:39 Uhr / Lesedauer: 2 min
Julia, Braut der Traumhochzeit der Dorstener Zeitung, und ihre Mutter Lilia durften bei der Mensing Textilhandel GmbH in Dorsten shoppen gehen. Gesucht wurde ein hochzeitstaugliches Outfit für die Brautmutter. Monika Weil beriet die beiden und stellte unterschiedliche Outfits zur Auswahl.

Julia, Braut der Traumhochzeit der Dorstener Zeitung, und ihre Mutter Lilia durften bei der Mensing Textilhandel GmbH in Dorsten shoppen gehen. Gesucht wurde ein hochzeitstaugliches Outfit für die Brautmutter. Monika Weil beriet die beiden und stellte unterschiedliche Outfits zur Auswahl. © Lydia Klehn-Dressler

Schick soll es sein – aber nicht zu festlich. „Also keine Abendrobe. Schön wäre es, wenn ich das Outfit auch noch mal bei einer anderen Gelegenheit tragen könnte. Und ich möchte mich gut bewegen können“, erklärte Lilia bei der Mensing Textilhandel GmbH in Dorsten. Mit Tochter Julia, Braut der Traumhochzeit der Dorstener Zeitung, durfte sie sich im Fashion Store ein Outfit für die Hochzeit ihrer Tochter als Teil des Sponsorings aussuchen. Kompetent beraten wurden sie von Mitarbeiterin Monika Weil.

Monika Weil bewies bei der Auswahl ein geschicktes Händchen und traf den Geschmack von Lilia.

Monika Weil bewies bei der Auswahl ein geschicktes Händchen und traf den Geschmack von Lilia. © Lydia Klehn-Dressler

„Das Outfit sollte außerdem nicht schwarz oder weiß sein – und nicht dunkel blau. Und vielleicht wäre ein Jäckchen zum Drüberziehen nicht schlecht. Die Hochzeit findet im September statt. Da ist das Wetter unberechenbar“, so Lilia. Somit hatte Monika Weil schon mal eine Vorstellung vom Geschmack der Brautmutter. Gemeinsam wurden die unterschiedlichen Kleidungsstücke in der oberen Etage des Modehauses unter die Lupe genommen. Fünf verschiedene Outfits landeten schließlich in der Garderobe und warteten darauf, anprobiert zu werden.

Lilia probierte zunächst ein grünes Kleid an, das sehr gut zu ihrem Teint passte – ein guter Auftakt.

Lilia probierte zunächst ein grünes Kleid an, das sehr gut zu ihrem Teint passte – ein guter Auftakt. © Lydia Klehn-Dressler

Zunächst schlüpfte Lilia in ein locker fallendes Kleid mit grün-braunem Muster. „Es passt wunderbar zu deinem Teint“, so Julia. Auch Monika Weil fand anerkennende Worte: „Das Kleid steht Ihnen wirklich gut. Ich kann es mir ganz wunderbar mit einer goldenen Sandalette vorstellen.“ Lilia resümierte: „Ich kann mir sehr gut ausmalen, in diesem Kleid zu feiern. Das hängen wir auf jeden Fall nicht allzu weit weg.“

Gleiches Muster wie beim ersten Kleid, allerdings als Zweiteiler mit Jäckchen – das Favoriten-Outfit.

Gleiches Muster wie beim ersten Kleid, allerdings als Zweiteiler mit Jäckchen – das Favoriten-Outfit. © Lydia Klehn-Dressler


Weiter ging es mit einem Zweiteiler mit dem gleichen Muster des ersten Kleides. „Diese Kombi lässt sich ganz unterschiedlich tragen“, erklärte Monika Weil. „Sie können das Oberteil über den Rock hängen lassen, oder aber es in den Rock hinein stecken. Dann wirkt es quasi wie ein Kleid.“ Lilia steckte das Oberteil lieber in den Rock hinein: „Das wirkt etwas festlicher. Und der Gürtel wertet den Look total auf.“ Mit einem grünen Jäckchen wurde das Outfit komplettiert. Monika Weil: „Toll ist außerdem, dass sie Rock und Oberteil später auch immer wieder zu anderen Kleidungsstücken kombinieren können. Und auch die Länge, also knapp bis über das Knie, ist derzeit top aktuell.“ Fazit: „Das gefällt mir tatsächlich noch besser als das erst Kleid. Mein bisheriger Favorit“, sagte die Mutter der Braut.

Das dritte Kleid, in Kombination mit einem zart-rosa Jäckchen, stand Lilia besonders gut – daher kam es in die engere Auswahl.

Das dritte Kleid, in Kombination mit einem zart-rosa Jäckchen, stand Lilia besonders gut – daher kam es in die engere Auswahl. © Lydia Klehn-Dressler

Als Nächstes wurde ein zartes Kleid in den Farbtönen rosa, creme und braun anprobiert, das jedoch etwas zu groß war. Monika Weil steckte daraufhin die Träger kurzerhand ab und – voilá – das Kleid saß perfekt. Lilia fühlte sich direkt wohl: „Sehr edel, sehr fein. Und es glitzert etwas. Das gefällt mir.“ Monika Weil ergänzte das Kleid noch um ein Jäckchen in zart-rosa, was ebenfalls gefiel: „Es ist festlich, aber ich fühle mich dennoch nicht verkleidet. Das kommt ebenfalls in die engere Auswahl.“

Da die Träger etwas zu lang waren und das Kleid so nicht perfekt saß, steckte Monika Weil sie kurzerhand ab.

Da die Träger etwas zu lang waren und das Kleid so nicht perfekt saß, steckte Monika Weil sie kurzerhand ab. © Lydia Klehn-Dressler

Beim vierten Outfit handelte es sich um ein weißes Kleid mit braunen Blumen und einer braunen Jacke. Das Urteil von Lilia: „Sehr schön – aber nicht hochzeitstauglich.“

Schön, aber nicht für eine Hochzeit – so das Urteil für dieses Kleid.

Schön, aber nicht für eine Hochzeit – so das Urteil für dieses Kleid. © Lydia Klehn-Dressler

Somit ging man direkt zum fünften Outfit über: ein Kleid mit rosa Spitze. Lilia hatte zunächst Bedenken, dass sie in diesem Kleid zu blass aussehen könnte. Aber die Vermutung wurde nicht bestätigt. Monika Weil: „Ihnen steht einfach jedes Kleid ganz wunderbar. Sie können wirklich alles tragen. Dieses Kleid können Sie dann gut mit einer silbernen Gürtelschnalle und silbernen Sandalen kombinieren – auch eine Perlenkette würde dazu toll aussehen.“ Auch der Braut sagte dieses Kleid zu. Aber: „Es ist wunderschön, aber im Vergleich zu den anderen Outfits sehr gewöhnlich. Solche Kleider sieht man häufiger.“

Auch dieses Kleid begeisterte, wirkte jedoch im Vergleich zu den anderen Outfits etwas zu gewöhnlich.

Auch dieses Kleid begeisterte, wirkte jedoch im Vergleich zu den anderen Outfits etwas zu gewöhnlich. © Lydia Klehn-Dressler

Und somit wurden die Outfits der engeren Auswahl erneut anprobiert: der grüne Zweiteiler und das zart-glitzernde Kleid in den Farben rosa, creme und braun. Doch am Ende gewann der Zweiteiler: Die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten, die tollen Farben passend zum Teint und die Länge des Rockes überzeugten Mutter und Tochter.

Auch der Braut gefiel dieser Look.

Auch der Braut gefiel dieser Look. © Lydia Klehn-Dressler

Mehr Informationen über die „Mensing Textilhandel GmbH“ gibt es auf der Homepage. https://www.mensing.com/stores/dorsten/
Lesen Sie jetzt