Anzeige

AOK-Vorstand Tom Ackermann war Lesepate beim Vorlesetag

Vorlesen macht Spaß

Über die Geschichte vom Kartoffelkönig Fritz, dem es mit List gelang, die Kartoffel seinen Bauern schmackhaft zu machen, freuten sich die Mädchen und Jungen der Dortmunder KiTa Wirbelwind.

21.11.2019, 21:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
AOK-Vorstand Tom Ackermann war Lesepate beim Vorlesetag

Die Mädchen und Jungen der Dortmunder KiTa Wirbelwind lauschten gebannt AOK-Vorstand Tom Ackermann beim diesjährigen Vorlesetag. © AOK/hfr.

Anlass war der ‚Bundesweite Vorlesetag‘, bei dem sich AOK NORDWEST-Vorstandschef Tom Ackermann als Lesepate engagierte.

Und das aus gutem Grund: „Wir möchten mit dazu beitragen, dass Kindern mehr und kontinuierlich vorgelesen wird. Denn Vorlesen leistet einen wichtigen Beitrag, damit Kinder gesund aufwachsen“, so Ackermann.

Vorlesen regt nicht nur die Fantasie der Kinder an und erweitert den Wortschatz. Es trägt auch zur persönlichen Entwicklung der Kinder bei. Kindern, denen nicht regelmäßig vorgelesen wird, fehlt außerdem eine wichtige Unterstützung für ihre sprachliche Entwicklung.

Ein fester Platz

In Westfalen-Lippe haben im Jahr 2018 Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren über 73.000 Verordnungen über sprachtherapeutische Leistungen erhalten. „Das muss nicht sein, wenn das Lesen einen festen Platz im Kinderzimmer hat“, wirbt Ackermann für eine lebendige Lesekultur.

Auch die Dortmunder KiTa Wirbelwind unter der Trägerschaft der Dortmunder Turngemeinde DTG 1873 engagiert sich bereits seit Jahren, wenn es um das Vorlesen geht. „Kinder lieben Geschichten und Abenteuer. In unserer Einrichtung lesen wir deshalb nicht nur regelmäßig vor, sondern verbinden Geschichten vor allem mit Bewegung. Die Kinder können dann das Vorgelesene zum Beispiel in Theaterstücke umwandeln oder die Inhalte in unserem Bewegungsraum lebendig werden lassen“, sagt Leiterin Marion Büker