Anzeige

Bauchschmerzen durch Früchte?

Gesundheits-Tipp

Ja, das stimmt. Bauchkrämpfe können nach dem Genuss von Weintrauben, Blähungen nach dem Verzehr von Äpfeln oder Birnen auftreten, denn Obst ist nicht für jeden bekömmlich.

11.02.2020, 19:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bauchschmerzen durch Früchte?

Obst ist nicht für jeden bekömmlich. © AOK/hfr.

Circa 20 Prozent der Bevölkerung leiden an einer sogenannten Fruktosemalabsorption, einer Fruktoseunverträglichkeit. Die kann sich in jedem Alter entwickeln.

Der Körper baut dann Fruchtzucker (Fruktose) nicht richtig ab. Ursache ist ein gestörter Transport von Fruktose im Körper. Die Folge: Fruchtzucker wird nur noch begrenzt oder gar nicht mehr von den Zellen der Dünndarmschleimhaut aufgenommen. Er wandert weiter in den Dickdarm und verursacht dort Beschwerden wie Bauchschmerzen, Übelkeit, Druck- oder Völlegefühl, Blähungen und Durchfall.

Auch Müdigkeit und Konzentrationsstörungen sind möglich. Ein Test beim Arzt bringt Klarheit: Bestätigt sich eine Fruktose-Unverträglichkeit, muss die Ernährung stufenweise umgestellt werden, am besten mithilfe von Ernährungsberatung. Das heißt aber nicht, dass künftig ganz auf Obst verzichtet werden muss. Mit der Zeit sollte der Speiseplan möglichst wieder ausgewogen und abwechslungsreich sein und auch Obst enthalten, so die AOK-Experten.