Anzeige

Bier auf Wein, das lass sein?

Gesundheits-Tipp

Nein, das stimmt genauso wenig wie die andere Hälfte dieser Trinkempfehlung: ‚Wein auf Bier, das rat ich Dir‘.

06.08.2019, 08:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für die Verträglichkeit ist es unerheblich, ob Bier auf Wein oder Wein auf Bier getrunken wird.

Für die Verträglichkeit ist es unerheblich, ob Bier auf Wein oder Wein auf Bier getrunken wird. © AOK/hfr.

Denn für die Verträglichkeit ist es unerheblich, ob Bier auf Wein oder Wein auf Bier getrunken wird. Entscheidend sind eher die Menge des aufgenommen Alkohols sowie der Alkoholgehalt. Danach gilt: Je reiner der Alkohol im Getränk, umso besser die Bekömmlichkeit – in Abhängigkeit von der getrunkenen Menge.

Oder anders gesagt: Wer zum Beispiel auf einer Feier viele und verschiedene Getränke an einem Abend trinkt, konsumiert in der Regel größere Mengen und insgesamt mehr Alkohol – und muss sich dann nicht wundern, wenn sich der nächste Tag nicht so frisch anfühlt. Trinkt man den ganzen Abend dasselbe, wird eher weniger getrunken. Deshalb die Empfehlung: Einfach in Maßen oder noch besser alkoholfrei genießen, dann kann man einen schönen Abend haben und einen guten Morgen am nächsten Tag, so die AOK-Experten.