Anzeige

Perfektionistin aus Leidenschaft

Augenoptikerin Ruth Bellendorf

Die Augenoptikerin Ruth Bellendorf meistert den Spagat als Unternehmerin und Mutter durch viel Herzblut für den Beruf und der Unterstützung ihrer Familie.

11.11.2019, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Perfektionistin aus Leidenschaft

© Moritz Brilo

Ruth Bellendorf ist eine Perfektionistin. Das Herz auf dem Kaffeeschaum, die Geburtstagsanrufe, oder das stillvoll eingerichtete Ladenlokal verdeutlichen, welche Standards sich die 37-jährige Unternehmerin gesetzt hat. Seit 2011 leitet sie das Optikfachgeschäft in der Dorstener Innenstadt mit jeder Menge Herzblut. Den Spagat zwischen ihrer Selbstständigkeit und ihren Aufgaben als Mutter meistert sie durch die Unterstützung ihres verlässlichen Teams und ihrer Familie.

Liebe und Freude für die Augenoptik

Der Name Bellendorf ist bei vielen Dorstenern ein Begriff. Ruths Familie ist schon seit Generationen in der Altstadt unternehmerisch tätig gewesen. Aber nicht nur in Dorsten ist die Familie Bellendorf aktiv. Auch in Essen, wo Ruth Bellendorf aufwuchs und heute immer noch lebt. Hier haben ihre Onkel Peter und Paul Bellendorf jeweils ein Augenoptikergeschäft. Mit 13 Jahren absolviert Ruth Bellendorf ein Praktikum – und lässt sich sofort von der Liebe und Freude für die Augenoptik anstecken.

Es folgt nach dem Abitur die Lehre zur Augenoptikerin, 2006 die Meisterprüfung. Als sich dann die Möglichkeit ergab, Räumlichkeiten in der Dorstener Innenstadt, in denen schon ihr Großonkel als Uhrenmacher gearbeitet hat, zu übernehmen, wagte Ruth Bellendorf den Schritt in die Selbstständigkeit.

„Ich habe viel Zuspruch und Unterstützung von meiner Familie bekommen. Das hat mir Mut gemacht“, erzählt die Essenerin.

Perfektionistin aus Leidenschaft

© MORITZ BRILO

Ein Meer aus Blumen zur Eröffnung

Mit 29 Jahren eröffnet sie „Bellendorf - Alles fürs Auge“ in der Recklinghäuser Straße. „Bei der Eröffnung war ich so aufgeregt. Es kamen viele Familienmitglieder und Freunde und nachher hatte ich im Laden ein Meer aus Blumen stehen“, erinnert sich die Unternehmerin. Einen Tag später ging es dann richtig los und nach und nach kamen immer mehr Kunden, um sich beraten zu lassen. Ihr Konzept, überdurchschnittlich guten Service zu bieten und auf hochwertige Brillen zu setzen, kam an.

Durch eine glückliche Fügung findet sie auch schnell eine erste Mitarbeiterin. „Eines Tages kam eine Kundin ins Geschäft und brachte ein Geschenk vorbei, um sich für die Beratung zu bedanken“, erzählt Ruth Bellendorf. Die beiden Frauen kamen ins Gespräch, gingen eine Kaffee trinken und aus der Kundin Sandra Preuß wurde eine Mitarbeiterin, die heute Ruth Bellendorf immer noch im Geschäft unterstützt.

Große private Veränderungen

Nach und nach wuchs das Team und das Geschäft etablierte sich in der Dorstener Innenstadt. Und privat gab es plötzlich eine große Veränderung. 2015 wurde ihr Sohn Mateo geboren, was die Unternehmerin vor neue Herausforderungen stellte. Eine Elternzeit gab es nicht. Weder das Geschäft noch das Baby sollten zu kurz kommen. Durch die Unterstützung ihrer rechten Hand Anna-Lena Blohm, dem eingespielten Team und ihrer Familie schaffte Ruth Bellendorf die Herausforderungen gleichzeitig Unternehmerin und Mutter zu sein.

„Mein Geschäft ist ja auch mein Baby“, sagt Ruth Bellendorf heute.

„Es ist meine Berufung und immer das, was ich machen wollte.“ Wenn es auch manchmal stressig wird, beides unter einen Hut zu bekommen, übt sie beide Jobs mit Leidenschaft aus. Für die Zukunft wünscht sie sich, dass sie mit ihrem Team die Qualität, für die ihr Name steht, halten kann und ihre Kunden guten Service weiterhin zu schätzen wissen.