Anzeige

Rückblick: So war die jobmesse dortmund 2019

Weichen gestellt

90 Unternehmen präsentierten sich bei der 11. Jobmesse. Es ging um Berufe – und um Berufung.

29.01.2020, 11:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Rückblick: So war die jobmesse dortmund 2019

Die Jobmesse bot Gelegenheit, viele Gespräche zum Thema Beruf und Ausbildung zu führen. © Stephan Schuetze

Es war ein Wochenende rund um den Job. Die 11. Jobmesse in Dortmund fand am Samstag und Sonntag wieder in der Mercedes-Benz Niederlassung an der Wittekindsstraße statt. Was möchtest du nach der Schule machen? Das ist wohl eine Frage, die so ziemlich jeder einmal in seinem Leben zu hören bekommt.

Ausbildung oder Studium? Cassandra (16) aus Herdecke hat sich entschieden. Sie möchte studieren. Eine grobe Vorstellung, von dem, was sie machen möchte, hat sie auch schon. Ein duales Studium würde sie interessieren, vielleicht

im Bereich Soziales oder Gesundheit. Der Stand der Polizei ist der nächste Halt der 16-jährigen. Das duale Studium geht in diesem Bereich über drei Jahre mit drei sich abwechselnden Blöcken: Theorie, Training und Praxis, sagt Volker Aschhoff von der Polizei. Doch man müsse sich in gewissem Maße dazu berufen fühlen, um den Job des Polizisten ausüben zu können.

Rund 90 Institutionen

Der Stand der Polizei ist einer von rund 90 Institutionen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen, die sich am Wochenende potenziellen Arbeitnehmern präsentierten. Mit dabei sind Arbeitgeber sämtlicher Branchen wie Arvato, Heim und Haus, Kaufland und Signal Iduna und Institutionen wie die IHK Dortmund und die Apothekerkammer Westfalen-Lippe.

Regina Schilow ist Auszubildende im ersten Lehrjahr bei der Signal Iduna. Sie habe schon viele gute Gespräche geführt und Anfragen bekommen, sagt sie. Wo bei der Polizei ein Abitur Pflicht ist, reiche ein guter Realschulabschluss, um sich für eine Ausbildung bei Signal Iduna zu bewerben – entweder für den IT-Bereich oder das kaufmännische Wesen.

Gute Gespräche

Auch Andreas Berkenbusch von der Sparkasse Dortmund spricht von guten Gesprächen. „Hier kommen die Leute freiwillig, das merkt man, und damit sind die Gespräche wertvoller und zielführender“, sagt er. Die Sparkasse bietet eine Ausbildung und ein duales Studium an.

Neben der Suche nach Job, Ausbildungsstelle und Studium konnten Besucher auf der „Insel der Weiterbildung“ des Dortmunder Weiterbildungsforums ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zum Thema „Bewerben“ erweitern. So konnte man seine Bewerbungsmappe einem Check unterziehen lassen oder mit Fotografen ein professionelles Bewerbungsbild anfertigen.