Anzeige

Was man mit 84 Millionen Euro machen kann

Nicht ganz ernst gemeinte Reise-Ideen

Die Transferperiode der Fußballbundesliga schließt am kommenden Freitag (31. Januar). Etliche Spieler wechseln für hohe Ablösesummen.

30.01.2020, 14:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Was man mit 84 Millionen Euro machen kann

Was man mit 84 Millionen Euro machen könnte. © Westlotto

Am gleichen Tag geht es bei der europäischen Lotterie Eurojackpot um rund 84 Millionen Euro: Am Abend werden im finnischen Helsinki die Gewinnzahlen ermittelt. Für die Fußballbundesligisten ist es dann zu spät, um Geld noch in wechselnde Spieler zu investieren. Anders ist das für Lotteriegewinner, für sie ist immer Saison, zum Beispiel fürs Reisen. Wie könnte man einen möglichen Jackpot-Gewinn von rund 84 Millionen Euro investieren?

Durchschnittlich geben die Deutschen 1.250 Euro für ihren Haupturlaub pro Jahr aus, berichtet die Stiftung für Zukunftsfragen. Ein Lotteriegewinn von 84 Millionen Euro bietet deutlich mehr Spielraum bei der Urlaubsplanung. Die Reise könnte nicht nur bis zum Lebensende andauern, sondern auch sehr luxuriös werden.

Vieles ist möglich

Egal, ob man die teuerste Insel auf den Bahamas kaufen will oder lieber 92 Jahre lang in der teuersten Hotelsuite der Welt wohnen möchte. Beides ist möglich! Für alle Vergesslichen: Mit rund 84 Millionen Euro kann man auch 460 Jahre lang jeden Tag seine Luxus-Sonnenbrille an einem Pool vergessen. Oder stehen Sie mehr auf Bahnfahren? Dann könnten Sie 5.250 Mal auf Weltreise gehen.

Wer sein Glück probieren will, kann in allen Lotto-Annahmestellen im Bundesgebiet oder unter www.eurojackpot.de mitspielen und seinen Tipp bis Freitagabend (31. Januar) abgeben. Enthusiastische Fußballfans könnten mit einem Gewinn ihren Lieblingsclub unterstützen – oder ganz einfach auf Reisen gehen.

Keine Spielteilnahme unter 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen! Hilfe und Beratung unter: Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW - Telefon: 0 800-0 77 66 11 (kostenlos) Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA); Telefon: 0 800-1 37 27 00 (kostenlos)
Lesen Sie jetzt