Anzeige

„Wir geben Gas!“

Musik für die Hochzeitsfeier

Für die passende Hochzeitsparty-Musik des Traumpaares der Dorstener Zeitung wird der bekannte DJ Peter Suttrop (Profisound) aus Dorsten sorgen – da bleibt die Tanzfläche bestimmt nicht leer.

05.06.2019, 16:11 Uhr / Lesedauer: 3 min
„Wir geben Gas!“

Peter Suttrop (Profisound Dorsten) wird für die passende musikalische Begleitung der Hochzeitsfeier sorgen. © Klehn-Dressler

Was wäre eine Hochzeitsfeier ohne die passende Musik? Damit die Party nach der Trauung von Julia und Danny, Traumpaar der Dorstener Zeitung, auch garantiert perfekt wird, ist der bekannte Dorstener DJ Peter Suttrop (Profisound) persönlich am Start. Er wird für gute Stimmung unter den Hochzeitsgästen und ein volles Tanzparkett sorgen.

„Wir geben Gas!“

Die Braut war bestens auf den Termin vorbereitet. © Klehn-Dressler

Für einen reibungslosen Ablauf traf sich das Paar vor dem großen Tag mit dem DJ am Ort der Feierlichkeiten: einem Restaurant auf dem ehemaligen Zechengelände. „Für unsere Gäste ist das optimal. Denn wir werden in der Maschinenhalle getraut und die Gäste müssen dann nur ein paar Schritte laufen, um in die Location für die Feier zu gelangen“, so Bräutigam Danny. Seine Verlobte ergänzte: „Musik soll es dann direkt im Anschluss beim Empfang draußen am Restaurant geben. Wir stellen uns dezente, chillige Hintergrundmusik vor. Wir stoßen dann etwas später dazu, da wir parallel noch für Fotos unterwegs sein werden.“ Kein Problem für Peter Suttrop: „Für den Empfang können wir zusätzliche Boxen für den Außenbereich mitbringen. Außerdem ist es möglich, eure Ankunft zum Beispiel mit Nebel hervorzuheben.“ Ein toller Effekt, wie auch Julia und Danny fanden.

„Wir geben Gas!“

Peter Suttrop verschaffte sich einen Überblick über das Gelände – denn auch draußen soll es Boxen geben. © Klehn-Dressler

„Danach soll es dann direkt Essen geben. Nach dem Essen wird die Torte angeschnitten. Die Party soll dann gegen 21 Uhr starten – natürlich mit dem Eröffnungstanz, für den wir schon fleißig üben. Denn: Wir geben Gas!“, so der Bräutigam. Zu viel soll dabei natürlich noch nicht verraten werden – nur so viel: Julia und Danny hatten eine Bitte an den DJ. „Wir möchten zuerst zu einem ruhigen Lied alleine tanzen, das dann aber in einen schnelleren Titel mit Lateineinfluss übergeht. Dann sollen auch unsere Gäste auf die Tanzfläche kommen. Bis ungefähr 1 Uhr ist dann Party angesagt. Kannst du uns das schon mal zusammen schneiden? Dann können wir noch besser für den Eröffnungstanz proben“, fragte die Braut. Eine leichte Übung für Peter Suttrop.

„Wir geben Gas!“

Auf dem ehemaligen Zechengelände wird nicht nur geheiratet, sondern auch gefeiert. © Klehn-Dressler

Aber wie soll es dann weiter gehen? „Welche Stilrichtung soll die Feier dann einschlagen?“, wollte Suttrop wissen. Julia und Danny hatten natürlich etwas vorbereitet: „Wir haben unsere Gäste gefragt, ob sie Musikwünsche haben. Die Liste haben wir dabei.“ Einen Weg, den viele Brautpaare gehen, um den Geschmack der Gäste zu treffen. Aus Erfahrung weiß Peter Suttrop allerdings, dass das auch nach hinten losgehen kann: „Jeder Gast hat dann die Erwartungshaltung, dass auch seine Wunschlieder gespielt werden. Und meistens ist das nicht möglich, vor allem, wenn nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung steht. Die Gäste könnten möglicherweise enttäuscht sein.“ Dennoch konnten anhand der Liste die unterschiedlichen Geschmäcker der Gäste ausgemacht werden: Von Dance über Hip Hop bis Schlager war alles dabei. „Wir schauen dann einfach situationsgebunden, was der Stimmung zuträglich ist. Bisher haben wir noch immer für volle Tanzflächen gesorgt“, so Peter Suttrop.

„Wir geben Gas!“

Danny und Julia hatten eine Musikwunsch-Liste vorbereitet, die sie Peter Suttrop überreichten. © Klehn-Dressler


Blieb nur noch die Entscheidung offen, wo sich der DJ am besten im Raum des Restaurants platzieren kann. „Unsere Anlage ist quasi ein Ersatz für eine Drei-Mann-Band. Dementsprechen brauchen wir auch etwas Platz. Eine normale Anlage inklusive Licht, Ton und Showlaser benötigt rund drei mal zwei Meter“, erklärte Suttrop, der dem Paar auch direkt auf seinem Computer ein Bild zeigen konnte. Gemeinsam wurde beschlossen, dass der ideale Platz am Fenster sein wird: So befindet sich die Anlage direkt vor der Tanzfläche und der schwarze Vorhang hinter dem Aufbau schützt die Gesellschaft zudem vor neugierigen Blicken von draußen.

„Wir geben Gas!“

Der DJ erklärte, wie viel Platz die komplette Anlage benötigen wird. © Klehn-Dressler

„In Bezug auf das Licht haben wir aber noch einen abschließenden Wunsch“, so Danny. „Und zwar soll sich die Lichtshow unserem Farbkonzept anpassen. Wir möchten nur weißes und blaues Licht haben. Rot, grün oder gar gelb passen einfach nicht zu uns und der Hochzeitsdeko. Wir wollen es farblich etwas ruhiger gestalten.“ Peter Suttrop dazu: „Das können wir ganz so gestalten, wie ihr euch das vorstellt. Denn es soll am Ende ja euch gefallen – es ist euer Tag!“

Mehr Informationen über „Profisound Dorsten“ gibt es auf der Homepage. www.profisound-dorsten.de
Lesen Sie jetzt