Wegen eines Corona-Verdachtsfalls kamen die Bezirksliga-Fußballer der Spvg Schwerin am ersten Spieltag nicht zum Zuge. © Volker Engel
Fußball

Auch das Bezirksliga-Spiel der Spvg Schwerin beim FC Roj ist wegen Corona-Verdacht abgesagt

Am Samstag wurde die Bezirksliga-Spiel der SG Castrop beim TuS Stockum abgesagt, weil ein SG-Spieler ein Corona-Verdachtsfall hatte. Gleiches passierte jetzt vor der Partie der Spvg Schwerim beim FC Roj.

Am ersten Bezirksliga-Spieltag ist das Spiel zwischen dem FC Roj und der Spvg Schwerin kurzfristig abgesagt worden. Um 13.45 Uhr. Um 16 Uhr sollte gespielt werden. Der Grund: Ein Schweriner Spieler meldete sich bei seinem Trainer Dennis Hasecke und berichtete von heftigen Symptomen, die auf eine Corona-Erkrankung schließen lassen.

Spieler hat heftige Atemnot

Hasecke erklärte: „Er klagte über heftige Atemnot und hat sich ins Krankenhaus bringen lassen. Es fing wohl schon am Samstag leicht an. Da hatte er sich dabei noch nichts gedacht. Er war am Freitag noch mit uns zusammen beim Training.“

Schwerins Geschäftsführer Peter Wach reagierte sofort und rief den Staffelleiter Klaus Overwien an. Diese setzte die Begegnung direkt danach ab.

Hasecke: „Jetzt warten wir auf eine Information von unserem Spieler. Im Krankenhaus werden Tests ja beschleunigt gemacht und ausgewertet. Wenn der Test positiv ist, müssen wir alle am Montag zum Arzt.“

Die Schweriner suchten auch sofort den Kontakt zum FC Roj. Dennis Hasecke: „Die Verantwortlichen haben wirklich toll reagiert, waren nicht sauer wegen der kurzfristigen Absage, sondern kooperativ. Sie haben sofort unserem Spieler gute Besserung gewünscht. Das hat man auch nicht überall. Wir werden irgendwann unter der Woche das Spiel nachholen.“

Über den Autor
Lokalsport Castrop-Rauxel
Ein Journalist macht sich aus Prinzip keine Sache zu eigen, nicht einmal eine gute (dieses Prinzip ist auch das Motto des Hanns-Joachim-Friedrichs-Preises).
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt