Ein gebürtiger Castrop-Rauxeler (dunkles Trikot) hat in Erfurt seine Eishockey-Heimat gefunden. © Lars Wannemacher
Eishockey

Castrop-Rauxeler hat sein Eishockey-Glück in Erfurt gefunden – als Profi

Er erblickte in Castrop-Rauxel das Licht der Welt. Längere Zeit aufgewachsen ist er in Dortmund-Dorstfeld. Mit 13 Jahren begann seine Eishockey-Wanderschaft kreuz und quer durch die Republik.

Kontakt zur Geburtsstadt besteht immer noch: „Eine Tante wohnt in Castrop-Rauxel. Ich war zwar länger nicht mehr dort, werde im Sommer aber hinfahren – dann wird meine Tante 60“, erklärt der Eishockeyspieler, der mit dreieinhalb Jahren die ersten Schlittschuhe bekam und nun seit 2014 in der 3. Liga für die Black Dragons Erfurt übers Eis flitzt – als Profi.

Vater war Fan des Premieren-Vereins

Zu klein für die 1. Bundesliga

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Über 30 Jahre als Sportredakteur aktiv, bin ich nun im "Unruhestand" seit der Saison 2018/2019 als Freier Mitarbeiter für den Castroper Sport am Ball - eine neue, spannende Erfahrung. Meine journalistischen Fachgebiete sind alle Ballsportarten, die Leichtathletik und Golf. Mit den deutschen Spitzen-Fechtern war ich in den frühen 2000er-Jahren bei Welt- und Europameisterschaften in der "halben Welt" unterwegs.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.